Ein ereignisreiches Jahr 2013 verspricht Michael Bussenuis, stellvertretender Tiergartenleiter, den Fans der beliebten Halberstädter Naherholungseinrichtung. Dafür würden nicht nur zahlreiche kulturelle Veranstaltungen sorgen, sondern auch die Bewohner des Tiergartens.

Halberstadt l Langweilig wird es im Tiergarten Halberstadt nicht, dafür will Michael Bussenius mit seinem Team auch im Jahr 2013 sorgen. "Die Mischung macht\'s", betont Bussenius. Besucher können sich auf Altbewährtes und auch Neues freuen, weckt er Neugier.

"Natürlich steht immer die Verbesserung der artgerechten Haltungsbedingungen für die Tiere im Mittelpunkt unserer Arbeit."

Michael Bussenius, stellvertretender Tiergartenleiter

Zu den kulturellen Höhepunkten gehören im neuen Jahr auf alle Fälle das Osterfest, der Kindertag und das 33. Tiergartenfest. "Dieses findet bereits zum 10. Mal mit Beteiligung der Volksstimme statt. Über die tolle Unterstützung unserer Tageszeitung freuen wir uns ganz besonders", so Bussenius. Auf dem Veranstaltungskalender stehen aber auch das traditionelle Krippenspiel und am Neujahrstag 2014 wird zum 2. Tiergartenrundgang eingeladen. "Der erste Rundgang 2013 war mit über 100 Gästen ein voller Erfolg", ist der Tiergarten-Vize begeistert. Daher soll der Rundgang fester Bestandteil im Veranstaltungskalender werden.

"Natürlich steht immer die Verbesserung der artgerechten Haltungsbedingungen für die Tiere im Mittelpunkt unserer Arbeit", unterstreicht Bussenius. Allerdings müsse man sich wegen der angespannten finanziellen Lage der Stadt Halberstadt in einem sehr engen Rahmen bewegen, berichtet der Halberstädter. Aus diesem Grund steht nur ein Bauvorhaben auf dem Programm: Die Vergrößerung des Stachelschweingeheges. Ansonsten müsse man sich auf Reparaturen und die Werterhaltung beschränken.

Lebhaft soll es auch wieder in der Kinderstube zugehen. Das Tiergartenteam hofft darauf, dass die Emus in diesem Jahr zum zweiten Mal brüten. Hoffentlich erfolgreicher als im Vorjahr. Damals waren aus den 14 Eiern des Geleges nur zwei Jungvögel geschlüpft. Einer wurde von Kolkraben gefressen, der zweite, später auf den Namen "Philip" getauft, überlebte. "Die Balz der Vögel hat bereits begonnen, für Februar erwarten wir die Eiablage und zwei Monate später dann das erfolgreiche Schlüpfen vieler kleiner Emus", so Bussenius. Auch bei den Erdmännchen erhofft er sich Nachwuchs, zumal die lebhaften Säuger sich 2012 völlig zurückgehalten haben. In froher Erwartung ist auch Alpaka-Stute "Pauline", die erst seit März 2012 im Tiergarten zu sehen ist.

Dem bislang ältesten Tiergartenbewohner in Halberstadt - Esel "Pinocchio" wird 33 Jahre alt - soll am Kassenhäuschen ein Denkmal gesetzt werden: mit einem ein handgeschnitzten Holzesel.