Prinzessin Annika I. und ihre Tollität Kai I. haben am Sonnabend die Majestätswürden der 44. Süplinger Narrensession übernommen. Mit einem Umzug wurde das junge Paar abgeholt und mitten ins närrische Treiben gestürzt.

Süplingen l Für die Närrinnen und Narren des Süplinger Narrenbundes (SNB) begann am Sonnabend die 44. Session. Pünktlich um 17.11 Uhr gab SNB-Präsident Uwe Urban den Startschuss für einen närrischen Umzug durch Süplingen. Angeführt von der Prinzengarde und dem Wagen der SNB-Turner führte der erste Weg zum Haus von Bürgermeister Herbert Peters. Von ihm nämlich wollten die Karnevalisten den symbolischen Schlüssel für die Machtergreifung in der 5. Jahreszeit. Als er sich auf den Wagen begeben hatte, ging es weiter durch die Dunkelheit.

In den Umzug reihte sich kurze Zeit später auch ein kleiner Traktor, gesteuert von Karnevalistin Dagmar Schulz und Sozius Gabi Schütte, ein. Auf seinem Anhänger sollte das künftige Thronfolgerpaar Platz nehmen. Der Marsch führte schließlich zum Süplinger Holzhaus, wo Annika Dempewolf und Kai Lange im tuckernden Gefährt Platz nehmen durften. Später sollte daraus dann der königliche Holzpalast der 44. Session werden. Dem SNB-Präsidenten jedenfalls gefiel der Gedanke. Er sprach ihn gleich mehrfach aus.

Bis zu ihrer Krönung sollte es allerdings noch einige Zeit dauern, denn die seit der vergangenen Session im Vereinsbesitz befindlich Standarte war erst einmal nicht aufzufinden. Derweil vergnügte sich aber schon allerlei junges und älteres närrisches Volk im Saal vom "Dorfkrug."

"Das närrische Treiben ist bislang unser Ding eigentlich nicht gewesen", gab Kai I. in seiner Begrüßungsansprache offen zu. Doch was nicht ist, könne ja noch werden. Auch Annika I. sagte einige Worte. Nach der standesgemäßen Einkleidung mit Scherpe, Krone, Umhang und Narrenkappe durch die Prinzengarde begann für Annika I. und Kai I. mit einem Kuss die offizielle Regentschaft. Von Bürgermeister Herbert Peters nahm Kai I. den Schlüssel der närrischen Macht entgegen.

Fünf abendliche Prunksitzungen, der Seniorenkarnevalsnachmittag und die Kinder-Prunksitzung werden vom 1. Februar bis 1. März das närrische Volk an jedem Wochenende im Saal vom "Dorfkrug" zusammenführen. Die Generalprobe findet eine Woche vor der ersten Sitzung statt. Bis dahin laufen die Proben der einzelnen Gruppen und Programmpunkte.

Karten für die Sitzungen gibt es nur am Sonntag, 8. Dezember, zwischen 10 und 13 Uhr im "Dorfkrug".

 

Bilder