Nicht ganz 500 Einwohner hat Vahldorf, doch die halten zusammen. Für die Senioren steht der Mehrzweckraum der Gemeinde zweimal in der Woche zur Verfügung - für Gymnastik und für gemeinsame Spiele.

Von Marita Bullmann

Vahldorf l "Wir sind froh, dass wir sie haben", sagt Christel Westphal und meint damit Iris Tänzer, die Seniorenbetreuerin vom Deutschen Roten Kreuz, die für die Vahldorfer da ist. Ihren Sportnachmittag einmal in der Woche hat Christel Westphal fest im Kalender stehen. Mittwochs um 14 Uhr treffen sich die Frauen zur Gymnastik. "Eine Stunde Sport, dann eine Stunde Erholung", sagt die Vahldorferin. "Was runter ist, muss auch wieder rauf", ergänzt sie und lacht, denn Kaffee und Kuchen und ein kleiner Plausch gehören zum Tag. Fast so wie beim festlichen Nachmittag für die Senioren zum Jahresabschluss.

Einmal im Monat fahren die Damen nach Dahlenwarsleben zum Kegeln. Dann sind sie allerdings ein paar mehr als beim wöchentlichen Gymnastiktreff. Dann rollen die Kugeln. Wer eine Ratte kegelt, muss zehn Cent in die Kasse zahlen. Was dabei das Jahr über zusammenkommt, ist die Grundlage für ein gemeinsames Essen. Auch das gehört fest in den Jahreskalender.

"Es wäre schön, wenn wir auch am Mittwoch mehr wären", meint Christel Westphal und wirbt einfrig. So hat sie Ursel Koch überzeugt, dass sie im Januar auch zum Turnen kommt. Vielleicht gelingt es, noch mehr Vahldorferinnen zu gewinnen.

Wer nicht gleich bei der Gymnastik beginnen will, könnte sich auch donnerstags um 14 Uhr im Mehrzweckraum einstellen. Dann sorgen Spiele wie "Mensch ärgere dich nicht" für Unterhaltung. Iris Tänzer kümmert sich darum, dass die Senioren abwechslungsreiche Stunden verbringen. Und die Arbeit macht ihr Spaß.