Havelberg l Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) hat in der vergangenen Woche insgesamt 21 Ehrenamtliche mit dem Brandschutz- und Katastrophenschutz-Ehrenzeichen des Landes ausgezeichnet. Zu den Geehrten gehörte auch der stellvertretende Havelberger Stadtwehrleiter, Brandmeister Andreas Brütt. "Natürlich habe ich mich sehr darüber gefreut", sagt der 46-Jährige, der die Arbeit in der Feuerwehr als sein "einziges, schönes großes Hobby" bezeichnet. "Für was anderes bleibt aber auch gar keine Zeit", fügt er lächelnd an.

Im Februar steht dem Domstädter ein Dienstjubiläum ins Haus. "Am 5. Februar bin ich seit 30 Jahren bei der Feuerwehr in Havelberg", erzählt er, "und damit zugleich der von den Dienstjahren her älteste Aktive der Stadtwehr." Er weiß noch ganz genau, wie er 1982 Mitglied geworden ist. "Ich habe in dem Jahr Gas- und Wasserinstallateur in Havelberg gelernt, mein Lehrmeister war der damalige Wehrleiter Manfred Wolf. Es dauerte gar nicht lange, da hatte er es geschafft, mich für die Wehr zu begeistern."

Andreas Brütt blieb von der Jugend an bei der Stange, nahm "so ziemlich alles mit, was mir an Qualifikationen und Weiterbildungen geboten wurde" und arbeitete sich bis zum stellvertretenden Wehrleiter hinauf. Diese Funktion hat er seit dem 1. Juli 1991 ununterbrochen inne. Zwischendurch leitete er zeitweise auch die Jugendwehr. "Diese hatte ich zusammen mit Detlef Schneider und Henry Berlin in den 90er Jahren gegründet, um Kinder und Jugendliche für die Arbeit bei der Feuerwehr zu gewinnen", erinnert er sich.

Als stellvertretender Wehrleiter trägt er so ziemlich "für alles die Verantwortung, was für eine gut funktionierende Wehr notwendig ist", wie er es formuliert. Angefangen von A wie Ausbildung bis Z wie Zettelwirtschaft. Denn auch Büroarbeit, die ja stets mit viel Schreiberei verbunden ist, muss bei der Feuerwehr erledigt werden. "Gegenwärtig stecke ich bereits mitten in der Vorbereitung der Jahreshauptversammlung, die wieder im Februar stattfinden wird", ist zu erfahren.

Zu Andreas Brütts Ehrenamt gehört aber auch die Betreuung der Altersabteilung, "in die ich ja irgendwann selbst mal kommen möchte", sowie die Brandschutzerziehung der Kinder in der Havelberger Grundschule, die er mit seiner dortigen Hausmeistertätigkeit gut verbinden kann. "Aber auch an der Sekundarschule und in den Kitas der Stadt nutzen wir jede sich bietende Möglichkeit, uns zu präsentieren und Interesse für unsere Arbeit zu wecken."