Weihnachtlich geschmückt präsentierte sich die Reithalle in Schönhausen am Sonnabend. Der Reitverein "Fürst Bismarck" hatte zum Weihnachtsreiten geladen.

Schönhausen l Bei weihnachtlicher Musik und dem Duft von Tannenzweigen, Glühwein und Kuchen zeigten die Mitglieder des Reitvereins, was sie gemeinsam mit ihren vierbeinigen Schützlingen können. Vorsitzender Jürgen Mund agierte wieder gekonnt als Moderator.

Von ihm war zu erfahren, dass das Weihnachtsreiten schon eine lange Tradition hat. Es ist zugleich die Weihnachtsfeier des Vereins, denn nach dem knapp dreistündigen umfangreichen Programm saßen alle noch in gemütlicher Runde beisammen. Die Angehörigen konnten sich dabei zugleich über den Ausbildungsstand informieren.

Zuerst waren die jüngsten Reiter im Programm zu erleben, hierbei wurden die Pferde noch am Zügel geführt. Doch auch die kleinen Reiter mussten sich bereits auf die Gangart des Pferdes einstellen und sich den immerhin bis zu 100 Bewegungen pro Minute beim Ritt anpassen.

Der Nachwuchs demonstrierte zudem, dass er auch kurz einmal die Zügel loslassen oder im Trab reiten kann. Die Nachwuchsreiter Victoria Roloff und Lea Zirk sind bereits "turniererprobt" und konnten schon allein reiten. Für den Nachwuchs ist im Verein Jugendwartin Dorit Nyenhuis verantwortlich, sie erledigt ihre Arbeit sehr gewissenhaft.

Tilo Seeger wurde Landesmeister in Halle

Der Reitverein legt jedoch nicht nur großen Wert auf die Nachwuchsarbeit, auch die Leistungen der Erwachsenen können sich sehen lassen.

Viele sportliche Erfolge wurden dieses Jahr bei Wettkämpfen eingefahren: Tilo Seeger wurde beispielsweise Landesmeister in der Halle, Michaela Voigt war bei der S-Dressur recht erfolgreich.

Sogar eine Schülerin aus Südafrika war beim Wettbewerb der erwachsenen Reiter dabei: Johanei Borstlaß ist als Austauschschülerin bei Familie Nyenhuis zu Gast. Ein Zirkel musste beim Wettkampf unter anderem im Galopp geritten werden, am Ende siegte Dorit Nyenhuis vor Michael Schwachak.

Viel Arbeit steckte sicherlich auch im Pas de deux, den Jenny Witte und Lisa Hellmuth zusammen mit Ilka Witte einstudiert hatten. Dieses Stück ist schon ein fester Programmbestandteil.

Sehenswert waren auch die Voltigierübungen, die Voltigierwartin Catherine Tanne-Roloff mit ihren zehn jungen Schützlingen einstudiert hatte.

Das jüngste "Kücken" war dabei gerade mal drei Jahre alt. Wie es sich für eine richtige Weihnachtsfeier gehört, durfte auch der gute Alte nicht fehlen, nur war es in der Reithalle eine Weihnachtsfrau, welche die Kinder bescherte.

Diese zeigten überhaupt keine Scheu und sangen und rezitierten vor allen Gästen.

Bilder