Beetzendorf l Regen, Schnee, frostige Kälte und sogar Glatteis mussten die Besucher des traditionellen Turmblasens vor der Beetzendorfer Marienkirche in den vergangenen Jahren schon ertragen, doch so milde Temperaturen wie diesmal am Vorabend des Heiligen Abends umrahmten das Spektakel noch nie. Es war fast schon frühlingshaft warm, als der Männer- und der Frauenchor der Burggemeinde am Freitagabend auf den Stufen des Gotteshauses Aufstellung nahm, um die musikalische Einstimmung auf das Fest mit "Alle Jahre wieder" zu beginnen. Entsprechend groß war auch der Besucherandrang.

Der Platz vor der Kirche und das gegenüberliegende Areal am Beverhol füllte sich binnen Minuten. Während die einen den Chören lauschten, die unter der Leitung von Lutz Pludra zahlreiche klassische Weihnachtslieder präsentierten, zog es andere zu einer Stärkung an die aufgebauten Bratwurst- und Glühweinstände.

Nicht fehlen durften auch die Bläser des Musikzuges der Beetzendorfer Feuerwehr. Sie zogen es vor, ihre weihnachtlichen Weisen im Inneren der Marienkirche erklingen zu lassen, wo sich schon zahlreiche Besucher versammelt hatten.

Für die Jüngsten auch in diesem Jahr der Höhepunkt des Turmblasens: die Ankunft des Weihnachtsmannes. Der Bärtige wurde von der Feuerwehr vorgefahren und hatte einen ganzen Handwagen voller Geschenke dabei. Doch die gab es nur für diejenigen, die auch ein kleines Gedicht oder Lied vortragen konnten. Kein Problem für die Kinder, hatten sie doch in den vergangenen Tagen und Wochen in Kindergarten und Grundschule fleißig geübt.

   

Bilder