Die Beschäftigten des Oschersleber Altenpflegeheims Johanniterhaus Bethanien sind mit ihrem Arbeitgeber zufrieden. Das Haus in der Gartenstraße hat bei einem Arbeitgeberwettbewerb den zweiten Platz belegt.

Oschersleben l Das Johanniterhaus Bethanien Oschersleben hat beim bundesweiten Wettbewerb "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2013" den zweiten Platz in der Kategorie "Pflege- und Betreuungseinrichtungen" belegt. 150 Krankenhäuser, Pflege- und Betreuungseinrichtungen nahmen an der aktuellen Untersuchung zur Qualität und Attraktivität der Arbeitsplatzkultur teil und stellten sich einer unabhängigen Prüfung durch das "Great Place to Work"-Institut. Der Wettbewerb "Beste Arbeitgeber im Gesundheitswesen 2013" fand zum siebten Mal statt.

"Wir freuen uns sehr", sagt Lutz Gebhardt, Geschäftsführer der Johanniter Seniorenhäuser GmbH, "dass die Mitarbeiter des Johanniterhauses Bethanien Oschersleben so zufrieden sind mit den Arbeitsbedingungen und dem Miteinander in der Einrichtung. Die Auszeichnung mit dem zweiten Platz im Wettbewerb ist zugleich eine Bestätigung dafür, dass wir in den vergangenen Jahren an den richtigen Themen gearbeitet haben. Attraktive Arbeitsbedingungen sind die Grundlage für die Motivation und die Bindung von Mitarbeitern - und zufriedene Mitarbeiter schaffen jenes positive Umfeld, in dem sich die Bewohner der Einrichtung geborgen und gut umsorgt fühlen."

Ausgezeichnet wurden Einrichtungen im Gesundheitswesen, die aus Sicht ihrer Beschäftigten eine besonders vertrauenswürdige, wertschätzende und attraktive Arbeitsplatzkultur haben.

Bewertungsgrundlage war eine anonyme Befragung der Mitarbeiter zu zentralen Arbeitsplatzthemen wie Vertrauen, Identifikation, Teamgeist, berufliche Entwicklung, Vergütung, Gesundheitsförderung sowie die Balance zwischen Arbeiten und Leben. Zudem wurde die Qualität der Maßnahmen der Personal- und Führungsarbeit im Unternehmen bewertet.

"Die Auszeichnung steht für ein glaubwürdiges Management, das respektvoll und fair mit den Mitarbeitern zusammenarbeitet, für eine hohe Identifikation der Beschäftigten mit ihrem Unternehmen und für einen starken Teamgeist", verdeutlicht Frank Hauser, Leiter des "Great Place to Work"-Instituts Deutschland.

Im Johanniterhaus Bethanien arbeiten in der Pflege der 90 Bewohner 43 Beschäftigte. Auch gehören an Demenz erkrankte Menschen zu den Bewohnern. Grüne Damen kümmern sich ehrenamtlich um die Betreuung von Bewohnern.

Die Stiftung Diakonissenhaus Bethanien wurde 1878 durch engagierte Christen der Oschersleber Kirchgemeinde St. Nicolai gegründet. Pfarrer Friedrich von Biela ist Mitglied des Stiftungskuratoriums. Bis Ende 2004 war die Stiftung Diakonissenhaus Bethanien Träger des Altenpflegeheims. Zum 1. Januar 2005 übernahm der Johanniter-Orden das Heim.

Krankenkassen vergaben die höchste Bewertungsnote

Das Altenpflegeheim ist einer erneuten, unangemeldeten Prüfung des Medizinischen Dienstes der Krankenkasse (MDK) unterzogen worden. Die Kassen vergaben die sehr gute Note 1,0. Dabei bewerteten die Prüfer 82 Kriterien wie Pflege und medizinische Versorgung.

"Ich bin hoch erfreut, dass der MDK die sehr gute Arbeit im Johanniterhaus Bethanien anerkennt", sagt Prof. Dr. Dr. Reinhard Nehring, Kurator des Johanniterhauses Bethanien. Im Haus würden die gute Pflege der Bewohner und die Personalführung eine Einheit bilden. Für Nehring sei das der Grund für den Erfolg beim Arbeitgeberwettbewerb.