Oschersleben l Die Kameraden der Oschersleber Feuerwehr wurde am vergangenen Sonnabend kurz nach 10 Uhr in die Schermckerstraße gerufen. Auf einem Firmengelände brannten aus bisher ungeklärter Ursache insgesamt drei Container. "Schon auf der Anfahrt war eine große Rauchsäule weithin sichtbar. Unter Atemschutz gingen zwei Kameraden zur Brandbekämpfung vor. Durch die Hitze sind einige Scheiben an einer Lagerhalle geborsten", berichtet Feuerwehr-Pressesprecher Andreas Ehrhardt.

Ein Mitarbeiter der betroffenen Firma konnte den Kameraden der Feuerwehr Zugang zur Halle verschaffen. Diese musste wegen der starken Verrauchung gelüftet werden. Mittels einer Wärmebildkamera wurde der Brandort nach Glutnestern abgesucht und noch einmal abgelöscht.

Die Polizei war ebenfalls vor Ort und ermittelt nun zur Brandursache.

Doch mit dem Brand war das Einsatzgeschehen für die Kameraden aus Oschersleben am Sonnabend nicht beendet. Mit dem Sturm kamen zwei weitere Einsätze, wie Andreas Ehrhardt berichtet. In der Jahnstraße waren zwei große Äste eines Baumes abgebrochen und blockierten die Hälfte der Straße. Sie wurden mit Kettensägen zerkleinert und beräumt. Das Gleiche war dann in der Breitscheidstraße der Fall. Hier hatten schon Anwohner angefangen, den Gehweg freizuräumen. "Wir mussten nur noch die Nacharbeit leisten und unser dritter Einsatz für den Sonnabend war damit beendet", so Ehrhardt.