Das Osterburger Standesamt hat wieder eine herrschaftliche Außenstelle. Am Sonnabendvormittag ging die erste Hochzeit im Herzen des Gartenträumeparkes auf Schloss Krumke über die Bühne.

Krumke l Eine weite Anreise musste das Brautpaar, Sandra Düwert und Gordon Herzog, für die weltliche Trauung nicht in Angriff nehmen - jedenfalls nicht für diesen Tag. Für die gelernte Logopädin (23) und den Industriemechaniker (27) ist inzwischen zwar Hannover der Lebensmittelpunkt. Aber beide haben ihre Elternhäuser in Bretsch, wo sie am Nachmittag auch ganz bodenständig im Gasthof Lunkwitz mit Verwandten und Freunden feierten. Allerdings erst, als sie den kirchlichen Segen von Pfarrer Matthias Kruppke im örtlichen Gotteshaus bekommen und das Feuerwehrspalier abgenommen hatten.

Vor drei Jahren hat es beim Dorffest gefunkt

Die beiden jungen Leute kennen sich zwar fast schon aus Kindergartenzeiten, aber gefunkt hat es erst vor drei Jahren beim Dorffest, als er zu Besuch in der Heimat war, ließ der Bräutigam auf Nachfrage der Volksstimme wissen.

Das Wetter meinte es mit der Hochzeitsgesellschaft am Sonnabend leider nicht ganz so gut. Nach frühsommerlichen Tagen zeigte sich der April von seiner ungemütlichen Seite. Bei erfrischenden 7 Grad Celsius sahen sich die Schlossherren Kay Wiegels und Gonthard Westphal gezwungen, den Sektempfang nach der Trauung von draußen in den Schlosssaal zu verlegen, der dank des Kamins sozusagen auf kuschelige Betriebstemperatur gebracht worden war. Nachdem die Gratulationscour überstanden und alle Kelche gelehrt waren, besann sich Petrus und ließ die Fotografen sowie das MDR-Fernsehteam ihre Jobs mit den frisch Vermählten und der Gästeschar auf der Schlosstreppe beziehungsweise im Grünen erledigen. Der Park zeigte sich dazu von seiner frühlingshaften Seite. Eine Vogelschar sorgte für die Begleitmusik.

Nicht nur der Standesbeamtin Ilona Schulze, sondern auch den Gastgebern fiel nach der Premiere in Krumke der sprichwörtliche Stein vom Herzen. Die Veranstaltung war glatt gelaufen. Das Hochzeitspaar war mit dem Schloss-Ambiente im Allgemeinen und der Ausstrahlung des Trauzimmers, in dem die Herrschaften zu Arthur von Gwinners Zeiten ihre Mahlzeiten eingenommen haben, im Besonderen offenbar vollauf zufrieden. Was wohl auch für die Brauteltern galt, die die zündende Idee für die weltliche Trauung gehabt haben sollen.

So ganz ins kalte Wasser waren die Gastgeber indes nicht gesprungen. Im Schloss fanden schon Schulungen mit über 50 Leuten statt. Und Gonthard Westphals Vater hatte dort auch schon seinen 65. Geburtstag gefeiert.

Sieben Anmeldungen im Terminkalender

Acht weitere Hochzeiten stehen schon im Terminkalender der Schlossherren, die nach wie vor daran festhalten, das Haus nur einmal im Monat für diesen familiären Zweck zu öffnen. Dafür sind laut Westphal auch zwei oder drei Trauungen am Tag möglich. Die Hochzeitssuite für übernachtungswillige Romantiker unter den Brautpaaren kann allerdings nur einmal vermietet werden.

Wer sich genauer informieren und Kontakt mit den Schlossherren aufnehmen will, ist auf der Internetseite www.schloss-krumke.de gut aufgehoben.

Stand vom Wochenende war, dass der MDR einen etwa dreiminütigen Beitrag über das Schloss und die Brautgesellschaft am heutigen Montagabend im Rahmen der Sendung "Sachsen-Anhalt heute" zeigt. Ansonsten wird der Film zeitnah in der Online-Mediathek des Senders zu finden sein.