Wollenrade l Die 6. Stadtmeisterschaft der Einheitsgemeinde Osterburg fand am Sonnabend bei "durchwachsenem" Wetter auf von der Gastgeberwehr gut vorbereitetem Gelände am Ortsrand von Wollenrade statt. Stadtwehrleiter Sven Engel und der Brandschutzbeauftrage der Einheitsgemeinde, Rainer grBarrey, begrüßten Kameraden aus zehn aktiven Wehren, sechs Jugendwehren und drei Mannschaften des Jüngsten Nachwuchses. Engel dankte ausdrücklich den Wollenradern für die gastfreundliche Einladung, die auch die Versorgung der Wettkämpfer und Besucher mit Getränken, Grillwurst, Kaffee und Kuchen beinhaltete. Erbseneintopf mit Bockwurst lieferte zur Mittagszeit der Versorgungszug der Osterburger Feuerwehrförderer.

Bei den bisherigen Stadtmeisterschaften hatte die Wehr aus Dequede jedes Mal den Siegerpokal mit nach Hause nehmen können. Dieses Mal sollte es nicht klappen. Für die Erwachsenen stand der Löschangriff nass nach Zeit auf dem Programm. In Sekundenschnelle waren Löschwasserentnahme und über 90 Meter eine Schlauchleitung aufzubauen und mittels Motorspritze Löschwasser zu fördern. Den Siegerpokal erkämpften sich die Kameraden aus Polkau (38,47 Sekunden). Sieben Wehren bewarben sich in einem gesonderten Ausscheid um die Qualifikation zur Teilnahme an der Kreismeisterschaft. Drei Teams dürfen fahren: Dequede, Polkau und Wollenrade.

Die Jugendwehren unter Leitung von Stadtjugendfeuerwehrwart Gabor Vinzelberg hatten neben Stationsbetrieb (Erste Hilfe, Schlauchleitungen nach Zeit legen sowie fünf Feuerwehrknoten, Stiche und Bunde genannt, nach Punkten demonstrieren) einen Löschangriff über 55 Meter zu führen. Stadtkinderfeuerwehrleiterin Antje-Kathrin Brychzy hatte die "Löschzwerge" bzw. "Feuerteufel" aus Osterburg, Rossau und Erxleben um sich, für die die ganze Angelegenheit mit Wissen über Erste Hilfe und einem Löschangriff mit kleinem Gerät eine eher spaßige Note hatte. Engel der sie beobachtet hatte, war über die Kenntnisse der Kleinen schon überrascht. "Sie wissen bald mehr als die Großen", sagte er schmunzelnd. Und Brychzy dazu: "Es war diesmal mehr ein Test. Im nächsten Jahr gibt es Punkte."

Die Stadtmeisterschaft wurde zum Anlass genommen, um in der Polkauer Wehr einen Führungswechsel zu vollziehen. Wehrleiter Jürgen Lucas gibt sein Amt als Wehrleiter ab; ihm folgt in dieser Funktion Bastian Brumma nach. Dessen Stellvertreter ist Ronny Lepke. Beide erhielten ihre Berufungsurkunden.

Eine besondere Ehre wartete zudem auf Rene Obara. Der Polkauer wurde für sein Engagement und im Auftrag des Innenministers mit der Feuerwehrspange des Landes ausgezeichnet.

   

Bilder