Schützengilden und -vereine aus dem gesamten Landkreis Stendal trafen sich am Sonnabend in Werben. Die Elbestadt war Gastgeber des diesjährigen Kreisschützenfestes. Ein besonderer Höhepunkt des Treffens war die Vorstellung der neuen Schützenkönige.

Werben l Die neuen Majestäten des Kreises Stendal heißen Regina Schwerin (Kreisschützenkönigin, Schützengilde Eichstedt), Hansjörg Rösler (Kreisschützenkönig, Schützengilde Osterburg), Lena Musculus (Kreisjugendschützenkönigin, Schützengilde Seehausen) und Patrick Blume (Kreisjugendschützenkönig, Kleinkaliber-Schützenverein Goldbeck). Während Kreisschützenfestes am Sonnabend in Werben wurden sie proklamiert. Das Königsschießen hatte einige Wochen zuvor in Seehausen stattgefunden.

"Es ist wichtig, dass alle an einem Strang ziehen", sagte Eike Trumpf, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Arneburg-Goldbeck, während seiner Begrüßung. Denn um so eine Veranstaltung auf die Beine zu stellen, seien nicht nur fleißige Hände nötig, sondern auch Förderer und Geldgeber. Auch Jürgen Drechsler, Präsident der Schützengilde zu Werben 1750, fand anerkennende Worte für die engagierte Vereinsarbeit und bedankte sich bei den Sponsoren und Helfern.

Das Kreisschützenfest ging bereits zum zweiten Mal in der Hansestadt an der Elbe über die Bühne. Annemarie Theil, die stellvertretend für Landrat Jörg Hellmuth beim Schützenfest dabei war, freute sich über den Veranstaltungsort. Es sei schön, dass immer wieder andere Kommunen zum Gastgeber des Kreisfestes der Schützen avancieren, sagte sie. Vor Ort war auch die altmärkische Bundestagsabgeordnete Katrin Kunert (Die Linke). "Ich weiß, wie viel ehrenamtliche Arbeit Sie leisten, um das gesellschaftliche Leben aufrecht zu erhalten", lobte sie. Kunert äußerte sich auch kurz zum Waffengesetz, dass ihrer Meinung nach nicht verschärft werden sollte. "Wir müssen aber in der Politik schauen, dass vernünftige Regeln aufgestellt werden, um schreckliche Amokläufe zu verhindern", machte sie deutlich. Eckart Schlaf, Präsident des Stendaler Kreisschützenverbandes und Mitglied des Präsidiums des Landesschützenverbandes Sachsen-Anhalt, vermittelte in seiner Rede drei Botschaften: "Wir Schützinnen und Schützen stehen zu unserem Heimatland. Zweitens: Wir sind alle Fahnenträgerinnen und Fahnenträger für eine gute Sache. Und: Traditionen und Werte sind nötig. Sie sind die Wurzeln der Vergangenheit. Dank ihnen gibt es ein Wachsen in der Gegenwart und vor allem in der Zukunft."

Nach der Proklamation der Kreismajestäten bekamen die neuen Würdenträger der Werbener Gilde Krone und Zepter überreicht: Astrid Boldt und Wolfgang Lüdke sind das neue Königspaar. Ihnen unterstützend zur Seite stehen als erste Ritter Jürgen Drechsler und als zweiter Ritter Thomas Schulz.

   

Bilder