Gestern hatten die Abiturienten in Sachsen-Anhalt letzten Schultag. Auch im Jahngymnasium wurde er gefeiert. Und der Abschied von Freunden fiel einigen doch recht schwer.

Salzwedel l Die Abiturienten des Salzwedeler Jahngymnasiums haben sich gestern auch mit vielen Tränen von der Schulzeit verabschiedet. Am Ende des Programms, das die Schüler anlässlich des letzten Klingelzeichens organisiert hatten, fielen sich Jungen wie Mädchen in die Arme.

"Wir sind ein schwieriger Jahrgang."

"Wir sind ein schwieriger Jahrgang", sagte eine der Schülerinnen am Rande. Dennoch: In die Schule sind die jungen Leute, für die in Kürze die Abiturprüfungen beginnen, offenbar gern gegangen. Ihr Motto lautete "Abi Potter".

Das spiegelte sich auch im Programm wider - es galt, den inneren Schweinehund zu besiegen. Nicht nur viel Musik kam im Programm vor, das die Schüler in der Aula präsentierten, auch kurze Filme spielten sie ein und blendeten Fotos aus ihrer Schulzeit per Beamer an die Wand. Am Ende dankten sie allen, die ihnen in der Schulzeit zur Seite gestanden hatten, den inneren Schweinehund zu überwinden - von Lehrern über Schulleiter Rainer Aschmann bishin zu den Eltern. Dann zog der Abschlussjahrgang aus der Schule aus. Einige Schüler sammelten Geld.

   

Bilder

 

Salzwedeler Abi Potter: Magischer letzter ...

Salzwedel. Unter dem Motto "Abi Potter" führten die Zwölftklässler des Salzwedeler Jahngymnasium ihr Abi-Programm auf.