865100 Euro im Verwaltungs- und 234900 Euro im Vermögenshaushalt: Der Kuhfelder Rat hat am Dienstag einen ausgeglichenen Haushalt beschlossen. Der Ausgleich wurde durch einen Griff in die Rücklage möglich.

Siedenlangenbeck l "Man sitzt im Verbandsgemeinderat immer zwischen zwei Stühlen, wenn man auch Ratsmitglied ist. Zum einen denkt man an die Gemeinde, zum anderen aber auch an die Verbandsgemeinde, die besonders im Bereich Feuerwehr investieren muss", erklärte Kuhfeldes Vize-Bürgermeister Günther Serien am Dienstagabend dem Rat seinen Gewissenskonflikt. Denn der Verbandsgemeinderat hatte ebenso wie der Kreistag eine Erhöhung der jeweiligen Umlage um drei Prozentpunkte beschlossen. Dadurch muss die Gemeinde Kuhfelde 35300 Euro mehr an den Kreis und 36400 Euro mehr an die Verbandsgemeinde zahlen. Das Mehr wird nicht durch die Schlüsselzuweisung vom Land aufgefangen, die in diesem Jahr 64900 Euro mehr als im Vorjahr ausmacht.

Dennoch gibt es im Verwaltungshaushalt nur einen Fehlbetrag von 3500 Euro, informierte Günther Serien. Geld sei unter anderem als Unterstützung für Vereine eingeplant, die entsprechende Anträge gestellt haben. So erhalte die Volkssolidaritäts-Ortsgruppe Kuhfelde 150 Euro, der Männerchor Kuhfelde und die Schützengilde Kuhfelde/Vitzke jeweils 500 Euro, die Landfrauen Wöpel 100 Euro, der Förderverein der freiwilligen Feuerwehren Kuhfelde-Siedenlangenbeck-Valfitz 2000 Euro, die Jagdhornbläser Kuhfelde 400 Euro, die Landfrauen Kuhfelde 250 Euro sowie der Kuhfelder Sportverein 3500 Euro. Das Seifenkistenrennen wird mit 200 Euro unterstützt.

20000 Euro sei für die Sanierung der Gemeindestraßen inklusive Baumschnitt vorgesehen. Davon seien gut 9000 Euro ausgegeben. "In Püggen müssen wir uns an der Reparatur von Straßeneinläufen beteiligen", nannte er ein Muss.

231900 Euro sollten laut Haushaltsentwurf investiert werden. Davon würden 17000 Euro für ein Fahrzeug für den Gemeindearbeiter benötigt. 20000 Euro seien für den Gehwegbau in Siedenlangenbeck eingeplant. Zwei ländliche Wege sollen gebaut werden, erklärte Günther Serien: zum einen vom Ort Valfitz bis zur Jeetzebrücke (geschätzte Kosten 68000 Euro, beantragte Förderung 35200 Euro), zum anderen von Vitzke bis zur Gemarkungsgrenze (geschätzt 96000 Euro, davon 50400 Euro Förderung. Die Weiterführung der Wege werde durch das Bodenordnungsverfahren ermöglicht, erklärte er. Dort sei die Wegbreite auf 3,50 Meter festgelegt. An diese musste jetzt auch der ländliche Weg angepasst werden, teilte der Vize-Bürgermeister mit.

Die Gemeinde erhalte 71100 Euro Investitionspauschale vom Land, wovon 20 Prozent an die Verbandsgemeinde abgegeben werden müssen. "Im nächsten Jahr haben wir die letzten Kredite zurückgezahlt", blickte Günther Serien voraus. Die Rücklage der Gemeinde habe per 31. Dezember 2012 254300 Euro betragen.

Die Ratsleute einigten sich darauf, zusätzlich 3000 Euro einzuplanen, um neue Tische für den Anbau der Altmarkhalle Kuhfelde zu kaufen. Ratsherr Martin Gerber wünschte sich zudem dafür einen neuen Tresen. Kostenangebote sollen eingeholt werden. Beate Krause merkte an, dass auch die Küche nicht mehr die beste sei.

68400 Euro müssen aus der Rücklage entnommen werden, um den Haushalt auszugleichen. Die Ratsleute stimmten einstimmig dem geringfügig geänderten Zahlenwerk zu.