Arendsees Bürgermeister Norman Klebe blickte gestern auf ein ereignisreiches Jahr 2011 mit Problemen in der Einheitsgemeinde zurück. Aber auch Erfolge bilanziert er und hofft auf einen positiven Trend im neuen Jahr 2012.

Arendsee l "Liebe Einwohnerinnen, liebe Einwohner, morgen beginnt ein neues Jahr, so dass wir Anlass haben auf das diesjährige einen Rückblick zu werfen", beginnt Bürgermeister Norman Klebe seine Grußworte. In all dem Trubel und der Hektik der heutigen Zeit gebe gerade die kurze Spanne zwischen den Jahren einen Moment zum Durchatmen und Nachdenken.

"2011 gestaltete sich auch für unsere Gemeinde als ein schwieriges und anstrengendes Jahr. So kamen zu Beginn des Jahres noch vier weitere Ortsteile zu unserer Gemeinschaft hinzu", erinnert Klebe. Die erweiterten Gremien hätten sich mit vielerlei Themen zu beschäftigen und Herausforderungen zu stellen. "Einzelfälle waren im Sinne des Ganzen konstruktiv zu lösen. Die Aufgaben waren nicht einfach und für viele mit elementaren Brüchen zu bisherigen Herangehensweisen verbunden", schätzte er ein.

Zudem habe die noch immer nicht gelöste Problematik des Finanzausgleichsgesetzes des Landes die finanzielle Lage für der Stadt, so wie auch andere kommunale Gebilde, nicht einfacher gemacht.

"Nichtsdestotrotz haben wir es verstanden, den uns gestellten Herausforderungen frohen Mutes entgegenzutreten und mit unseren Möglichkeiten zu lösen", so Klebe weiter. "So haben wir es geschafft, unserer Grundschule vollständig mit Hilfe von Förder- und Eigenmitteln in Höhe von fast 4 Millionen Euro zu sanieren. Die ,Grundschule auf Zack\' in Arendsee bietet nunmehr unseren kleinen Bürgern optimale Lernbedingungen und für die Lehrer sehr gute Arbeitsvoraussetzungen", formuliert der Stadtchef.

Verschiedene andere Maßnahmen seien auf den Weg gebracht worden und sollen im kommenden Jahr erfolgreich abgeschlossen werden. "Letztlich haben wir es zusammen mit Ihrem ehrenamtlichen Engagement und großzügigen Spenden geschafft, viele kulturelle Höhepunkt zu setzen", macht er deutlich. "Ob Gewerbeschau in Fleetmark, Kartoffeltag in Neulingen, Theater im Klostergarten, Gartenträume, Hoffest in Molitz, Simsonrennen in Dessau, Maisirrgarten in Kläden, Triathlon, Lichterfest, Drachenbootrennen und Regatten auf dem Arendsee, Sportwoche, Norddeutsches Reiterlager in Ziemendorf, Frühlingswirtschaftsempfang, Märkte und vieles mehr - dies alles war nur zusammen umzusetzen", zählt er auf. Sein Dank gelte allen Organisatoren, Veranstaltern, Vereinen, den Kirchen, Helfern und Sponsoren. "Sie alle schaffen unsere kulturelle Basis, die ein Leben hier lebenswert und für Besucher interessant macht", so Klebe.

"Zudem erinnerten wir in diesem Jahr an den Stadtbrand im Jahre 1831, der letztlich zur Gründung einer der ältesten Feuerwehren des Landes Sachsen-Anhalt führte - der Freiwilligen Feuerwehr Arendsee. Hier stehen wir immer noch vor der Aufgabe, unseren Kameraden ein Gerätehaus mit optimalen Bedingungen zu schaffen", benennt Klebe ein Hauptproblem, das seit zehn Jahren auf eine Lösung wartet. "In diesem Zusammenhang bedanke ich mich bei allen Kameraden unserer freiwilligen Feuerwehren. Auch 2011 haben sie wieder Ihren Dienst hervorragend erfüllt."

Das zurückliegende Jahr habe im Chinesischen Kalender als Jahr des "Hasen" gestanden. "Dass sich vor uns auftuende Jahr steht im Zeichen des Drachen", betont Klebe. Dieser stehe in Fernost für Glück, Güte, Frieden und Intelligenz. "Menschen, die im Jahr des Drachen geboren sind, gelten als sehr glücklich. In diesem Sinne spreche ich vermutlich für alle, dass wir froh sein können bei all den Krisenherden weltweit in einem Land zu leben, wo Konflikte seit langer Zeit friedlich ausgetragen werden", setzt Klebe fort."Lassen Sie uns zusammen das Jahr 2012 im Sinne des Drachen zu einem glücklichen Jahr für uns alle werden."

Abschließend bedanke er sich bei allen ehrenamtlich Tätigen, den Stadträten, den Teams im Rathaus, in den Kitas, den Horten, Schulen, dem Wirtschaftshof und den Gemeinden, sowie den Bürgern für die Zusammenarbeit und Hilfe. "Gemeinsam können wir alle sich uns stellenden Aufgaben angehen und lösen."

Er wünsche allen Mitbürgern, ihren Familien und Freunden einen guten Rutsch ins neue Jahr und viel Erfolg für alle Vorhaben und Aufgaben - "auf dass Ihnen alle gelingen. Ihr Norman Klebe".