Musikalisch haben die Mädchen und Jungen der Kreismusikschule "Bela Bartók" am Freitagabend den Frühling begrüßt. Im Rathaussaal ehrte Leiter Olaf Timme die Leistungen zweier Schüler.

Calbe l Die Kreismusikschule hat am Standort Schönebeck und der Außenstelle Calbe viele Talente aufzuweisen. Eins davon ist Andrea Elisabeth Köthe. Die Schülerin des Friedrich-Schiller-Gymnasiums zeigte bei zahlreichen Auftritten und Wettbewerben ihr Können an der Violine. Am Freitagabend präsentierte sie allerdings nicht ihr Können, da sie am Morgen erst von einer Sprachreise aus England zurückkehrte. Gern nahm ihre Lehrerin Susanne Visontay die Auszeichnung als eine der besten Schülerinnen des Standortes Schönebeck des Jahres 2012 entgegen. Da ebenfalls beim Konzert in Schönebeck nicht mit dabei, wurde auch der Barbyer Alexander Flegel nachträglich mit einer von Künstlerin Bärbel Feldbach gefertigten Plakette geehrt. Der Schilleraner lernt bei den Musikpädagogen Norbert Behrens und Olaf Timme Klavier und Schlagzeug. Eine Kombination, die auch die junge "Lokalmatadorin" Paula Jahn beim gut besuchten Frühlingskonzert präsentierte.

Die Calbenser Musikschülerinnen Enola und Giulia Kreutz entlockten mit ihrer Lehrerin den Violinen sanfte Klänge eines Allegros und eines Allegrettos. Marie Nawrath und Jerome Schroeder, ebenfalls Schüler am Standort in der Neuen Wohnstadt, brachten vierhändig das Klavier mit zeitgenössischen Stücken zum Klingen.

Zum Schluss gab es für alle Musiker vom Förderverein eine Rose und vom Publikum den verdienten Applaus.

Bilder