Über 1550 Euro freut sich der Jugendclub "Arche 68" in der Straße der Jugend. Das Geld kommt einem besonderen Gesundheitsprojekt zugute. Der Lions Club Schönebeck-Bad Salzelmen hat die Mittel zusammengetragen.

Schönebeck l Im Jugendclub "Arche 68" herrscht pure Freude. Kinder und Betreuerteam sind hellauf begeistert. Denn jetzt wurde der sozialpädagogischen Einrichtung durch die Mitglieder des Lions Clubs Schönebeck-Bad Salzelmen ein Scheck über 1550 Euro überreicht. "Wir sind absolut glücklich und überrascht, dass wir die finanzielle Unterstützung bekommen", sagt Club-Leiterin Silvia Fischer.

Die Arche-Leute wollen das Geld für ein eigenes Projekt verwenden. Gesunde Ernährung, Bewegung und Vorsorge stehen dabei im Mittelpunkt. "Ganz speziell wollen wir von dem Geld einen modernen Herd kaufen, Küchengeräte, energiesparendes Kochgeschirr und gesunde Nahrungsmittel", erklärt Silvia Fischer. Mit der großen Summe lasse sich richtig viel machen, sagt die Projektverantwortliche, und berichtet, dass man alles über Spenden finanziere.

Dass es für die Arche jetzt die ordentliche Finanzspritze geben konnte, liegt am sozialen Engagement einiger Menschen aus der Region. Die Mitglieder des Lions Clubs Schönebeck-Bad Salzelmen und ihre Gäste aus Politik, Wirtschaft, dem Sozial- und Kulturbereich sowie der Kirche haben den Erlös des Frühlingsballs vom Wochenende sowie das Geld einer Spendenaktion zur Verfügung gestellt. Aus geplanten 1000 Euro wurden so sogar 1550 Euro.

"Initiativen zur Minderung von gesundheitlichen Risiken, Förderung von Chancengleichheit sowie der Ausbau der Prävention."

In vielen Bereichen engagieren sich die Lions sozial und gemeinnützig. So gibt es beispielsweise ein Stipendium für begabte Musikschüler (Volksstimme berichtete), Hilfe für das Kinderhaus "St. Martin" oder Geld für Projekte wie das in der Arche. "Möglich wird das durch Sponsorengewinnung, aber auch durch eigene Aktivitäten, wie beispielsweise der alljährliche Glühweinverkauf auf dem Bad Salzelmener Weihnachtsmarkt", sagt Regina Brucksch. Die in Schönebeck lebende Hochschulprofessorin ist aktuell die Präsidentin der Gruppe, die 2013 auch ihr 18. Bestehensjahr feiert.

In ihrer Satzung, so Regina Brucksch, hätten sich die Lions diese Ausrichtung selbst gegeben. Ihnen gehe es um die Förderung der öffentlichen Gesundheitspflege, der Jugendpflege und der Jugendfürsorge, die Förderung der Erziehung, Bildung und Studentenhilfe, die Förderung der Altenpflege und Behindertenhilfe sowie die Förderung der Kunst und Kultur.

In diesem Sinn hatte der Lions Club Mitte November 2012 zu einem Wettbewerb aufgerufen, bei dem Projekte eingereicht werden konnten, die der Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen dienen. "Dazu gehören Initiativen zur Minderung von gesundheitlichen Risiken, Förderung von Chancengleichheit von Kindern und Jugendlichen sowie der Ausbau der Prävention." Kindergärten, Schulen und andere Initiativen konnten sich bewerben. Bei Ablauf der Bewerbungsfrist im Januar 2013 hätten, so Regina Brucksch, fünf Projekte vorgelegen. Mitglieder der Lions und der Vorstand hätten sich dann in einer Bewertung für die Arche-Idee ausgesprochen.

So fand der diesjährige Frühlingsball unter dem Motto "Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen" statt und der Erlös hatte eine klare Adresse. Regina Brucksch: "Im Ergebnis des Spendenaufrufs zu diesem konkreten Projekt konnte in der Zeit vom 15. Januar bis 19. April diesen Jahres der Betrag von 1000 Euro sogar überschritten werden und so auf dem Ball der symbolische Scheck über 1550 Euro an Silvia Fischer vom Projektträger, dem CVJM, übergeben werden."

Zusammen mit der ehrenamtlich tätigen Arche-Mitarbeiterin Anne-Sophie Heider stellte Silvia Fischer den Gästen in einer kurzen Präsentation das Projekt sehr anschaulich vor.

"Der Frühlingsball ist ein verbindendes Element zwischen dem Lions Club und der Region geworden - er ist eine Institution."

Der Ballabend selbst bot einige weitere kulturelle und kulinarische Höhepunkte, wie eine Artistik- und Jonglage Show (The Marghonas), ein reichhaltiges Buffet, Live-Musik zum Zuhören, aber auch zum regen Tanzen mit der Gruppe "Ines Band", einen Schnellzeichner, von dem man eine bleibende Erinnerung an diesen Abend erhalten konnte und eine große Tombola, für die dem Lions Club zahlreiche, insbesondere Sachspenden, zur Verfügung gestellt wurden.

Somit wurde es möglich, aus den Aktivitäten der Lions-Mitglieder zum Ball selbst, insbesondere auch aus dem Erlös der Tombola, weitere Mittel für die Unterstützung der Jugendarbeit in der Region künftig zur Verfügung zu stellen. "Wir sind froh darüber, dass wir somit auch mit Hilfe der Gäste des Balls in Schönebeck den Status einer ¿Institution\' erreicht haben und der Frühlingsball ein verbindendes Element zwischen dem Lions Club und der Region geworden ist", sagt Regina Brucksch.