Klirrende Kälte und ein Anblick wie im Wintermärchen - Ideale Wetterbedingungen bieten eine traumhafte Kulisse, um am Wochenende auf den Weihnachtsmarkt zu gehen. Der Duft von Waffeln und Glühwein zieht auch in der Stadt Hecklingen ein. Für jeden Geschmack ist was dabei: Ob historische Burgweihnacht oder Adventszauber in ländlicher Atmosphäre.

Cochstedt/Gänsefurth/Schneidlingen. Morgen öffnet ein kleiner Weihnachtsmarkt in Cochstedt seine Pforten. Der Förderkreis der Stephanikirche lädt die Bürger ab 14 Uhr recht herzlich ein. Rund um das Gotteshaus locken kleine Buden im Lichterglanz zum Bummeln. Bastelarbeiten und Geschenke für das Fest werden zum Kauf angeboten. Um 15 Uhr erklingt weihnachtlicher Gesang mit einem Konzert im Gotteshaus.

Für vorweihnachtliche Freude ist auch in Gänsefurth gesorgt. Sonnabend und Sonntag laden Buden auf dem Land- und Heimathof ab 14 Uhr zum Schlendern ein. Gezeigt wird zudem historisches Handwerk etwa in einer Schmiede oder einem Brotbackhaus. Zu einem richtigen Landmarkt gehören auch Tiere. Es wird ein Schafstall aufgebaut sein, auch Ponys und Ziegen haben ein Gehege. Drumherum bieten Händler und Einrichtungen der Region ihre Waren an. Auch ein Programm erwartet die Besucher. Dafür hat sich die Grundschule Hecklingen allerhand einfallen lassen. Musik und Gedichte passend zur Weihnachtszeit sind in Vorbereitung.

In Schneidlingen will der Förderverein der Wasserburg an den Erfolg der Burgweihnacht im letzten Jahr anknüpfen. Die Mitglieder freuen sich morgen ab 13.30 Uhr auf viele Besucher, wenn der 5. historische Weihnachtsmarkt eröffnet wird. Einrichtungen und Vereine aus Schneidlingen und Umgebung sind mit eigenen Ständen vertreten. Melodien erklingen, Chöre aus dem Ort laden die Gäste ein, weihnachtlichen Klängen zu lauschen. Auch der Weihnachtsmann darf nicht fehlen. Um 15 Uhr wird der Bärtige erwartet. Für das leibliche Wohl sorgen die Mägde und Knechte der Schankwirtschaft "Brauner Hirsch". Im Burgkeller wird Met feilgeboten.