Das 14. Türchen des Lebendigen Adventskalenders gehörte in diesem Jahr zum Rathaus in Egeln. Die Mitarbeiter der Verwaltung der Verbandsgemeinde hatten ein kleines Programm mit Liedern und Gedichten vorbereitet.

Egeln. Kaum war der Glockenschlag der Stadtkirche verklungen, öffnete sich die schwere Rathaustür. Mitarbeiter der Verwaltung der Verbandsgemeinde Egelner Mulde traten auf die ersten Stufen, im Hintergrund spielte Weihnachtsmusik. Auch in diesem Jahr beteiligte sich die Verwaltung am Lebendigen Adventskalender und füllte das 14. Türchen.

Mit dem Lied "Fröhliche Weihnacht" wurden die zahlreichen Besucher auf dem Marktplatz begrüßt. Trotz des eisigen Windes waren viele Zuhörer wirklich gekommen, die dann auch reichlich Applaus spendeten. Passend zum Winterwetter sangen die Mitarbeiter der Verwaltung dann "Leise rieselt der Schnee" und verabschiedeten sich mit "Süßer die Glocken nie klingen".

Auch Bürgermeister Michael Stöhr sang im "Verwaltungs-Chor" mit und hatte anschließend noch ein Gedicht vorbereitet, in dem die herzlichsten Glückwünsche zum Fest übermittelt wurden. Dann gab es noch eine Überraschung. Alexander Stöhr, Sohn des Bürgermeisters, hatte ebenfalls ein Gedicht vorbereitet, sagte dies spontan auf und bekam dafür natürlich reichlich Applaus.

Mit einem Anliegen wandte sich dann Michael Stöhr noch an die Zuhörer. "Sicherlich haben Sie alle schon von dem Brand am vergangenen Wochenende gehört, bei der eine Familie aus Egeln ihr ganzes Hab und Gut verloren hat. Mittlerweile konnten eine Wohnung, die Einrichtung und Kleidung besorgt werden. Die Spendenbereitschaft in der Bevölkerung ist sehr groß. Nun möchten wir die Familie auch noch finanziell unterstützen, damit auch sie ein einigermaßen angenehmes Weihnachtsfest hat." 90 Euro wurden an diesem Abend bei den Zuhörern auf dem Marktplatz gesammelt.

Bilder