Staßfurt (fro). Kraftfahrer müssen sich noch einige Tage gedulden und weiter die nervige Umleitung um die Baustelle in der Hohenerxleber Straße in Kauf nehmen.

Nachdem die nicht auf die Schnelle zu ordernden Bauteile für die Schieberkreuze im Bereich der Neuen Straße angeliefert wurden, installierten die Mitarbeiter der Staßfurter Baubetriebe die Regeltechnik gestern im Laufe des Tages. Dabei handelt es sich um Schieberkreuze aus so genanntem duktilen Guss, auch als Kugelgraphit-Guss bekannt, wie Schachtleiter Bernd Zimmermann erklärte. In besagtem Bereich kreuzen sich die 400er Ringleitung, die um Staßfurt führt und eine Haupttrinkwasserleitung, die das Wohngebiet versorgt. Die ausgetauschten Schieberkreuze aus Grauguss waren über 40 Jahre alt.

Nach Verfüllung der Baugrube wird der Mündungsbereich von der Straßen- und Tiefbaufirma Unseburg für den Schwarzdeckeneinbau vorbereitet. Der erfolgt Schritt für Schritt. Im Verlauf der nächsten Woche soll die Baustelle geräumt sein.

Bilder