Stendal. Es gibt Bengalische und Südchinesische, es gibt Hinterindische und Sumatra-Tiger. Und es gibt die großen Sibirischen Tiger, die bis 300 Kilo schwer werden können und als einzige mit Winterfell und dichtem Backenbart ausgestattet sind. Und von allen diesen gibt es nicht mehr viele in freier Wildbahn.

Für Christoph Donner war das alles nicht neu, was sein Vater Dr. Uwe Donner, Vorsitzender des Tiergartenfördervereins, am Sonntag am Tigergehege den Besuchern erzählte. Im Gegenteil, manchmal half der Zwölfjährige mit fundiertem Fachwissen dem Papa über einen kleinen Hänger. "Tiger sind meine Lieblingstiere", so Christoph zur Volksstimme. Er hat die Patenschaft über Bojan, den Jungen aus dem im August geborenen Nachwuchspärchen der Sibirischen Tiger im Stendaler Tiergarten, übernommen.

Bojan und Schwesterchen Taina balgten sich temperamentvoll herum, als Uwe Donner sie zu absoluten Publikumslieblingen erklärte, die die Hoffnung aufkeimen ließen, dass der Tiergarten auch in diesem Jahr wieder die Marke von 65 000 Besuchern schaffen könnte.

Währendessen bot Sohn Christoph die neuen Tigerplakate zum Kauf an, die der Förderverein nach einer Aufnahme von Volksstimme-Fotografin Susanne Moritz gestaltete. Sie sind zum Preis von drei Euro am Eingang und im Verwaltungsgebäude zu haben.