Der Grete-Minde-Saal wird zur Weihnachtswerkstatt: Dreimal im Monat Dezember verwandelt sich der Platz, der für gewöhnlich zum Feiern dient, in einen großen Raum, in dem geschäftiges Treiben herrscht. Groß und Klein trifft sich hier in der Vorweihnachtszeit jeweils donnerstags ab 15 Uhr zum gemeinschaftlichen Werkeln.

Tangermünde. Kein Tannenduft, sondern der süße Geruch von Plätzchenteig und den noch warmen Plätzchen hüllte am vergangenen Donnerstag den Grete-Minde-Saal in eine vorweihnachtliche Atmosphäre. Unter der Regie des ShalomHauses hatten Mitarbeiter der Einrichtung lange Tafeln aufgebaut, Ausstechformen und Mehl darauf platziert, Schürzen mitgebracht und sich selbst rote Tücher umgebunden.

Punkt 15 Uhr startete nach der Adventsbastelei der Woche zuvor am vergangenen Donnerstag die Weihnachtsbäckerei. Allerdings gab es keinen unkontrollierten Ansturm auf Teig und Formen. Schülerklubleiterin Angela Seibt begrüßte die Mädchen und Jungen, schickte sie zum Händewaschen und sang zusammen mit ihnen das Lied von der Weihnachtsbäckerei.

Etwa 50 Grund- und Sekundarschüler der Stadt waren gekommen, um an diesem Nachmittag gemeinsam Plätzchen zu backen. Große Unterstützung gab es dabei nicht nur von ShalomHaus-Mitarbeitern, sondern auch vom DRK Stendal. Enrico Schmitt, Leiter des Jugendrotkreuz, hatte nicht nur helfende Mitglieder mitgebracht. Er war mit einem mobilen Backofen angereist, der auf dem Hof des Grete-Minde-Hauses angeschlossen wurde und ununterbrochen die mit Plätzchen belegten Bleche backen musste. Auch hatte Schmitt den Teig mitgebracht – 30 Kilogramm Plätzchenteig und zehn Kilogramm Lebkuchenteig. "Den hat uns Bäckermeister Marco Wetzel zubereitet", berichtete Enrico Schmitt. "Mit ihm arbeiten wir schon seit vielen Jahren zusammen."

Im Handumdrehen hatten die Kinder den Teig verarbeitet. Verziert wurden die Plätzchen später mit flüssiger Schokolade, gewonnen aus Schoko-Osterhasen.

Während der Ofen auf Hochtouren lief, las Annette Jakob den Kindern eine Weihnachtsgeschichte vor. Zur Erinnerung an diesen im doppelten Sinne duften Nachmittag gab es für jedes Kind eine kleine Tüte Plätzchen mit nach Hause.

"Den Rest heben wir für unsere Weihnachtsfeier am 17. Dezember auf", berichtete Angela Seibt. Auch dann stehen die Türen zum Saal wieder allen kleinen und großen Tangermündern offen. Los geht es um 17 Uhr.

Doch zuvor gibt es noch einen kreativen Nachmittag. Am Donnerstag, 9. Dezember, öffnet die Weihnachtswerkstatt wieder um 15 Uhr ihre Türen. Dann wird im Grete-Minde-Saal getöpfert.