Stendal. Das Altmark-Ensemble Stendal und die Turmbläsergruppe der Rolandmusikanten erfreuten am Sonnabendnachmittag in der voll besetzten Katharinenkirche ihr Publikum mit einem vorweihnachtlichen Konzert. " Advent in Raum und Zeit " betitelten sie ihr diesjähriges Programm.

Mit dem dreistimmigen " Weihnachtskanon " von Tjark Baumann eröffneten die Sängerinnen und Sänger die Musikfolge, nachdem die Turmbläser mit dem " Prince of Denmark " -Marsch von Jeremiah Clarke den Einzug des Ensembles begleitet hatten.

Mit " Es rieselt der Schnee " im Tonsatz von Fritz Johns besangen sie die Winterszeit, in der " Tal und Hügel " verschneit sind.

Anja Wydmuch, am Flügel begleitet von Chorleiter Sebastian Weidenhagen, trat solistisch mit " Maria durch ein Dornwald ging " im Konzert auf.

Klassisches und

Stimmungsvolles

Ein kleiner Kammerchor, der sich aus dem Chor heraus rekrutierte, trug weihnachtliche Lieder bei : " Ich brach drei grüne Reise ", " Hört der Englein helle Lieder " und " Weit der Weg, der nach Bethlehem geht ".

Klassische Weihnachtsstimmung verbreitete das Chorlied " O du fröhliche, o du selige Gnaden bringende Weihnachtszeit ", mehrstimmig und homogen vorgetragen vom gesamten Chor, während der Frauenchor sich bei seinem Lied " Am Weihnachtsbaume die Lichter brennen " von der Instrumentalgruppe des Ensembles begleiten ließ.

Die von Volker Günzl geleiteten Instrumentalisten spielten ein Largo von Gottfried Finger und ein Haydn-Trio. Jubelnd schallte " Tochter Zion " Georg Friedrich Händels von der Empore herab, wo die Turmbläsergruppe postiert war. " Hoch tut Euch auf " im Chorsatz von Friedrich Willibald Gluck und der gemeinsame Gesang von der " Stillen Nacht, heiligen Nacht " vervollständigten das stimmungsvolle Adventskonzertprogramm des Stendaler Altmarkensembles und der Turmbläser der Rolandmusikanten.