Krumke ( nm ). Unter dem Wetter hatte auch die historische Buchsbaumhecke im Krumker Park massiv zu leiden. Aus dem rund 400 Jahre alten Gehölz, das als älteste Buchsbaumhecke Europas gilt, brachen Zweige und Äste ab, die das Gewicht von Schnee und Eis nicht mehr tragen konnten. Auf Einwohner, die die abgebrochenen Teile der Hecke bei einem Spaziergang durch den winterlichen Park betrachteten, wirkte das Bild so, als ob die gesamte Buchsbaumhecke irreparable Schäden davongetragen habe.

Ganz so schlimm ist die Situation aber nicht, beruhigte Osterburgs stellvertretender Bürgermeister Detlef Kränzel. " Es gibt Schäden, aber der Bestand der Hecke ist auf keinen Fall bedroht ", sagte Kränzel. Schon vor den Weihnachtsfeiertagen habe der Stadtgärtner Ulf Garlipp nach Kräften Vorsorge getroffen, um die Hecke bestmöglich vor den Unbilden der Witterung zu schützen. " Bei ihm und ganz besonders bei den beiden Familien Fritze / Grams und Neldner möchte ich mich ganz herzlich bedanken. Denn die beiden Krumker Familien haben viele Zweige und Äste der Hecke vorsorglich von Schnee und Eis befreit ", sagte Detlef Kränzel.

Beschädigungen seien aber nicht gänzlich zu verhindern gewesen, bedauerte der stellvertretende Bürgermeister. " Das Ausmaß dieser Schäden kann der Stadtgärtner allerdings erst feststellen, wenn Schnee und Eis getaut sind. Dennoch ist bereits jetzt klar, dass sie nicht existenzbedrohend für die Hecke sind. Und klar ist nach Angaben unseres Stadtgärtners auch, dass die Schäden an der Hecke durch entsprechende Schnitt- und Pflegemaßnahmen auch kompensiert werden können ", so Detlef Kränzel.