Stendal (rab/vl) l Zu 199 Einsätzen rückte die Freiwillige Feuerwehr Stendal bislang in diesem Jahr aus. Die geringste Zahl seit Jahren, wie Klaus Ortmann, stellvertretender Wehrleiter, während der letzten Dienstversammlung des Jahres am Dienstagabend in der Feuerwache informierte. Im Vorjahr hatte die Wehr 287 Einsätze verzeichnet, 1996 gab es den Negativwert von 501.

Zu den größten Bewährungsproben zählte ein verheerendes Feuer von Lagerhallen am 5. März in Tangermünde. Schon am 2. Februar waren die Stendaler in die Elbestadt gerufen wurden, als dort ein Schiff brannte.

Großes Augenmerk schenkten die Kameraden der Wehr einmal mehr der Aus- und Weiterbildung. Sie absolvierten unter anderem Lehrgänge zum ABC-Schutz und zum Vorgehen bei einem sogenannten Flashover. Stendals Oberbürgermeister Klaus Schmotz würdigte den ehrenamtlichen Einsatz der Brandbekämpfer und sprach ihnen ein Dankeschön aus.

Während der Dienstversammlung gab es natürlich auch einen Ausblick auf das kommende Jahr. Erneut nimmt die Ausbildung breiten Platz ein. Die Jugendwehr steht vor einem Jubiläum. Am 22. September feiert sie ihr 20-jähriges Bestehen. An jenem Tag steigt dann auch die Jugendrallye des Feuerwehrnachwuchses.