Ob im Nachwuchs- oder Erwachsenenbereich, der Sportbetrieb in den unterschiedlichsten Amateurbereichen wäre nicht möglich ohne die vielen ehrenamtlichen Übungsleiter, Trainer und Funktionäre, die oftmals unauffällig und bescheiden im Hintergrund tätig sind und viel Freizeit opfern. Zu ihnen gehört auch die Stendalerin Helga Krannich.

Stendal. In Magdeburg geboren, siedelte Helga Krannich 1948 nach Stendal über und ist in den Sportkreisen nicht mehr wegzudenken. "Seit meiner Jugendzeit spielt der Sport immer eine wichtige Rolle, wobei ich zunächst im Schwimmen und bei den Handballern aktiv war", erzählt die 72-Jährige.

Da ihr Sohn in Stendal dem Reitsport nachging, fand auch Helga Gefallen an diesem Sport, so dass der Reitsportverein die erste sportliche Station nach dem Umzug aus Magdeburg in Stendal wurde. Jahrelang kümmerte sie sich dort um die Finanzen und noch heute ist sie Ehrenmitglied und hilft bei Reitturnieren in Krusemark im Organisationsbüro mit.

Als in den 90er Jahren der Behindertensport beim Post SV ins Leben gerufen wurde, gehörte sie zu den Gründungsmitgliedern. Aus diesem Verein ging der Behinderten-, Rehabilitations- und Seniorensportverein hervor, dem sie noch heute treu ist. Helga Krannich ist Übungsleiterin in der Boßelabteilung und ist maßgeblich beteiligt, wenn dort oder bei den Keglern Wettkämpfe vorbereitet und durchgeführt werden. Zusätzlich ist sie verantwortlich für die Finanzen im Verein, was bei den fast 600 Mitgliedern nicht immer ganz einfach ist.

"Unsere Helga ist wirklich ein Schatz im Verein. Ohne ihre Einsatzbereitschaft wäre vieles nicht möglich", sagt der Vorsitzende, Werner Heine, und erntet dabei Kopfnicken von den anderen Sportfreunden.

Neben diesen vielfältigen ehrenamtlichen Funktionen bleibt kaum Zeit für andere Dinge, zumal Helga Krannich noch andere Aufgaben übernommen hat. Im Allgemeinen Behindertenverband ist sie Kassenprüferin und im Blinden- und Sehbehindertenverband kümmert sie sich ebenfalls um die Finanzen.

Auf die Frage, ob sie bei ihren vielen Aktivitäten nicht den Überblick oder die Lust verliert, muss sie lächeln und gibt zu, dass sie fast jeden Tag in Sachen Sport unterwegs ist und dabei die Kontakte und entstandenen Freundschaften in den Vereinen besonders schätzt. Natürlich ist ihr Wissen auch als Mitglied in verschiedenen Kreis- und Landesverbänden gefragt, was schon mit etlichen Ehrungen gewürdigt wurde.