Hohendodeleben. Im Jugendzentrum in Hohendodeleben soll ab Montag richtig durchgestartet werden. Kurz vor der offiziellen Eröffnung schwangen die Jugendliche in den vergangenen Tagen noch einmal kräftig Besen und Schrubber. Auch zuvor hatten sie beim Umbauen und Renovieren der ehemaligen Diskothek "Jolly Joker" tüchtig mit angepackt, als die teils neu eingebauten Wände gemalert werden mussten. Den Tresen haben sie ebenfalls mit ihren eigenen Händen geschaffen. "Es war gut, dass die Jugendlichen selbst mithelfen durften, dann wissen sie die Werte auch besser zu schätzen", erklärte Stefanie Köhler, die zur Vorstandsvorsitzenden des neu gegründeten Verein Jugendzentrum Hohendodeleben gewählt worden ist.

Sie war auch maßgeblich daran beteiligt, dass es das Jugendzentrum heute gibt. Denn fünf Jahre haben die Kinder und Jugendlichen quasi kein Dach über dem Kopf gehabt. Bei ihren Treffs am "Buttenkrug" waren sie Wind und Kälte ausgesetzt. "Irgendwann haben wir dann angefangen zu kämpfen", erinnerte sich Stefanie Köhler, die schon bald auch die CDU-Ortsgruppe und den Ortschaftsrat hinter sich wusste. Auch die Verwaltung der Einheitsgemeinde Wanzleben hat das Vorhaben der Jugendlichen gut unterstützt.

Dass die Freude über das Erreichte auch bei einigen Jugendlichen groß ist, haben sie nicht zuletzt in den vergangenen drei Wochen bewiesen, als sie in ihren neuen Clubräumen mit Unterstützung von einigen Helfern so richtig angepackt und alles auf Vordermann gebracht haben. Jetzt ist alles für die Kinder und Jugendlichen, die hier einen Ort für die Freizeit finden sollen, vorbereitet.

"Wir hoffen auf großen Zuspruch von Klein bis Groß", sagte Stefanie Köhler und verwies auf die neuen Öffnungszeiten, die der Vorstand festgelegt hat. Demnach wird das Jugendzentrum sonntags, montags und mittwochs jeweils von 16 bis 22 Uhr sowie freitags und sonnabends von 18 bis 1 Uhr geöffnet sein. Vorerst stehen zur Freizeitbeschäftigung unter anderem ein Tischkicker und ein Billardtisch zur Verfügung.

Dass alles in geordneten Bahnen verläuft, darauf haben vor allem die Vorstandsmitglieder ein Auge. Dazu gehören neben Stefanie Köhler die Stellvertretende Karolin Fischer sowie die Beisitzer Mandy Baltzer, Andreas Barheine und Benjamin Eggeling. Unterstützend greift ihnen auch ein Beirat unter die Arme, der derzeit aus Heike Astalosch, Kathrin Merker und Heinrich Sonsalla besteht.

In ihren Köpfen ist auch die Idee für die ersten Veranstaltungen gewachsen. So sollen beispielsweise am 13. November ab 15 Uhr Sechs- bis Vierzehnjährige zur Kinderdisko eingeladen werden. Für den 4. Dezember ab 20 Uhr ist eine Christmas-Party geplant und für den 31. Dezember ab 19 Uhr die Silvester-Feier, die jedoch im Gemeindezentrum "Pferdestall" stattfindet. "Uns ist es wichtig, dass sich unsere Räumlichkeiten jetzt mit Leben füllen", unterstrich Stefanie Köhler, die darauf hinwies, dass der Vorstand beschlossen hat, dass Rauchverbot in den Räumen des Jugendzentrums herrscht.