In heiterer Atmosphäre verlebten rund 30 Mitglieder der Herzsportgruppe Völpke einen gelungenen Jahresausklang. Die sportliche Betätigung stand auch bei diesem letzten Treffen zunächst im Vordergrund, danach ging man zum geselligen Teil über.

Völpke. Übungsleiter Gerhard Reimann stellte erfreut fest, dass trotz des neuerlichen Wintereinbruchs mit jeder Menge Schnee die Mehrzahl der Gruppe pünktlich zur Aufwärmgymnastik in der Turnhalle eingetrudelt war. Begrüßt wurden sie mit weihnachtlichen Klängen aus der kürzlich reparierten Musikanlage. "Ein Dank an die zuständige Firma –schön, dass das noch geklappt hat. Einige auswärtige Teilnehmer mussten aufgrund des Wetters aber doch leider kurzfristig absagen", bedauerte Reimann, der für die Senioren bereits acht Wettkampfstationen präpariert hatte, an denen sie wenig später Präzision und Geschick unter Beweis stellen sollten. Angesichts der Stangen, Ringe, Hocker und Scheiben ahnten die Teilnehmer schon, was sie erwarten würde, doch mit einer Überraschung konnte Gerhard Reimann nachher doch noch aufwarten.

Stockschießen, Ball- oder Ringwerfen waren Aufgaben im Einzelstationswettbewerb, der riegenweise vonstatten ging. Die Ergebnisse wurden fleißig notiert, sodass alsbald die Sieger des 18. Sportfestes verkündet werden konnten: Nach acht Stationen lagen Brigitte Schulze bei den Frauen und Hans-Georg Stefanowski bei den Männern ganz vorn. Beide heimsten sie zur Belohnung einen Preis ein.

Als Bonusübung animierte Reimann dann alle noch zur "Schneeballschlacht". Mit einem kleinen, leichten Gummiball galt es für die Herren, einen hölzernen Schneemann aus zehn Metern Entfernung umzuwerfen, die Damen zielten aus acht Metern auf eine Schneefrau. Gar nicht so einfach, wie sich schnell herausstellte. Treffsicher waren jedoch Hans-Werner Thor und wiederum Brigitte Schulze. Auch hierfür überreichte Gerhard Reimann beiden einen Siegerpreis, bevor der gemütliche Teil des Abends auf dem Programm stand.

Ein Buffet war praktischerweise aus den Ballkäfigen aufgebaut worden. Das gesellige Beisammensein nutzte Gerhard Reimann für einen Rückblick auf das Jahresgeschehen in der Sportgruppe und sparte auch nicht mit Dankesworten: "Wir können eine positive Bilanz für 2010 ziehen. Ich danke euch für die Treue und aktive Teilnahme an den Übungsstunden. Es hat sich eine kameradschaftliche Sportfamilie gebildet, die die Gesundheit in den Vordergrund stellt. Mein herzlicher Dank an alle, die dazu beigetragen haben!"

So konnten die Gläser gefüllt und auf ein erfolgreich absolviertes Jahr angestoßen werden. Einige Mitglieder gaben zur allgemeinen Erheiterung amüsante Vorträge über die Gruppe und den Sport zum Besten, und – wie angekündigt – bezog man auch den verzogenen Sportkamerad Walter Gadau (Volksstimme berichtete) in die Gedanken mit ein. Reimann selber wurde schließlich auch noch überrascht. Ursula Schubert überreichte ihm im Namen der Herzsportgruppe ein Präsent als Anerkennung für sein stetig hohes Engagement.

Am 12. Januar gibt‘s das Wiedersehen, dann steht die erste Übungsstunde 2011 auf dem Plan.

   

Bilder