Der Rolandschwert-Träger des Jahres 2010 heißt Jürgen Rust. Der geschäftsführende Gesellschafter des Langensteiner Unternehmens Die Hallenprofis hat die Auszeichnung des Halberstädter Wirtschaftsklubs Roland-Initiative überrascht entgegengenommen.

Halberstadt/Langenstein. "Damit habe ich nicht gerechnet. Wir haben in Halberstadt sonst eher wenig Lobby", sagte ein sichtlich erstaunter Jürgen Rust. Das Rolandschwert fest in der Hand, dankte er den zahlreichen Mitgliedern der Roland-Initiative für diese Auszeichnung. Rust dankte auch seinen Kollegen: "Ohne gute Mitarbeiter kann der beste Chef nichts ausrichten."

"Die Verleihung des Rolandschwertes ist jedes Jahr der Höhepunkt unserer Vereinsarbeit", hatte Thomas Kowalski, Geschäftsführer der Roland-Initiative gesagt. "Streng genommen könnte man das Schwert jedes Jahr jedem einzelnen von Ihnen verleihen. Denn was verlangt mehr Einsatz, mehr Stress und mehr Flexibilität als das Unternehmertum als solches", so Kowalski an die rund 80 Gäste der Veranstaltung gewandt, bevor er sich in seiner Laudatio dem Preisträger 2010 zuwandte.

"Das Rolandschwert wird an Firmen vergeben, die sich bei der Entwicklung der sozialen Marktwirtschaft und der Wirtschaftsförderung in der Region Halberstadt besonders hervorgetan haben. Das heißt, neben dem eigenen Unternehmenserfolg zählt vor allem das Engagement für die Region und den Verein. Soziales Engagement in vielfältiger Form rundet das Besondere ab", erläutert Marko Eggert, Präsident der Wirtschaftsvereinigung, die zurzeit rund 70 Mitglieder zählt.

Es gab aus den Reihen der Mitglieder eine Vielzahl an Nominierungen, fünf kamen in die Schlussrunde. Das waren die Hallenprofis, das Aus- und Weiterbildungszentrum Halberstadt, die Halberstädter Wohnungsgesellschaft, das Malerunternehmen Schmidgunst und Hermann sowie die Halberstädter Technischen Werkstätten.

"Das Präsidium hat sich für ein Unternehmen entschieden, das sich durch ständiges und stetiges Wachstum zu dem entwickelt hat, was es heute ist. Ein namhaftes Unternehmen der Region, Mitglied der Roland- Initiative und Arbeitgeber mit mehr als 50 Mitarbeitern", erklärte Thomas Kowalski. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg habe der Preisträger durch sein gesellschaftliches Engagement überzeugt. "In Langenstein erfährt fast jeder Verein Unterstützung durch die Hallenprofis. Dazu zählen Feuerwehr und Schule ebenso wie Schützenverein oder der VfB Germania Halberstadt, der Behindertensport und die Leichtathletik", berichtete Kowalski.

"Fast jeder Verein wird unterstützt"

Unternehmerisch kann die 1990 als Zwei-Mann-Projekt in einem 20 Quadratmeter großen Büro in Halberstadt gestartete Firma eine beeindruckende Leistung vorweisen. Seither wurden bundesweit Geschäftsgebäude mit einer Gesamtgrundfläche von mehr als 400 000 Quadratmeter errichtet. 1992 zog das Unternehmen als erstes in das neue Gewerbegebiet in Langenstein. Das Architektur- und Ingenieurbüro für schlüsselfertigen Gewerbe- und Industriebau ist inzwischen durch zwei weitere Firmen in Langenstein ergänzt worden. Mit dem Bau einer Produktionshalle entstand 1994 die Firma Hallenprofis Stahl- und Metallbau GmbH, 1997 kam die Hallenprofis Innenausbau GmbH dazu.

Das Unternehmen beschäftigt Architekten, Statiker, Bauingenieure, CAD-Konstrukteure, Schlosser, Schweißer, Stahlbaumonteure, Trockenbauer, Fliesenleger, Maler und Tischler. Nur so ist es möglich, den Kunden eine ausführliche Beratung einschließlich Anfertigung von Entwurfsplänen, die Erstellung kompletter Bauunterlagen und eine schlüsselfertige Bauausführung anzubieten. Auch Beratung zur finanziellen Absicherung des Bauvorhabens rundet das Angebot ab. "Kurz gesagt, wir arbeiten vom Entwurf bis zum Bäumchenpflanzen", so Rust, dem Jörg Opfermann, Jens Hohmann, Eckart Köhler und René Pitzek in der Geschäftsführung zur Seite stehen.

Die Firma ist bundesweit unterwegs, errichtet durchschnittlich 20 Objekte im Jahr. So sind die Hallenprofis zurzeit am Flugplatz Magdeburg mit dem Ausbau des Terminals und mit dem Bau eines Hangars für die Landes-Polizeihubschrauberstaffel befasst. Hallenprofi-Bauten finden sich auch in Stutt-gart, Wolfsburg, Pattensen, Vienenburg, Bitterfeld, Fallersleben, Goslar und im schweizerischen Basel.

Jürgen Rust: "Ein Kunde sagte mir mal: Sie sind eine blühende Pflanze, die im Verborgenen blüht."

Bilder