Altenbrak/Treseburg (abü) l Das Beseitigen der Mängel im Hydrantennetz hat Altenbraks Wehrleiter Ralf Schmidt zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung mit den Treseburger Brandschützern sowie Bürgermeister Thomas Balcerowski angemahnt. "Es gibt zu wenig intakte Wasserspender, was die Löschwasserzufuhr im Brandfall beeinträchtigt." Auch wenn die Jahresbilanz bei 27 Einsätzen nur zwei Brände auswies, sei das Risiko hoch.

Zudem wiesen Schmidt und sein Treseburger Amtskollege Mario Becker trotz der Ehrungen langgedienter Kameraden und einiger Beförderungen auf die Nachwuchs- und Mitgliedersorgen der Feuerwehren hin. Stadtwehrleiter Rainer Braune erklärte in diesem Zusammenhang, dass derzeit nur eine gleichzeitige Alarmierung beider Wehren von Treseburg und Altenbrak im Ernstfall überhaupt den notwendigen Personalbedarf decken könne. "Den Nachwuchssorgen in der Jugendfeuerwehr wollen wir Brandschützer mit einer Plakataktion begegnen", erklärte Jugendwart Mark Günther in seinem Bericht. Damit sollen neue Mitstreiter für das interessante Hobby gewonnen werden. Schließlich gelte es, das hohe Niveau der Altenbraker Jugendfeuerwehr in der Region zu erhalten. "Jeder, der Interesse am Dienst der Feuerwehr hat, ist uns willkommen."

Dienstabend der aktiven Einsatzgruppe ist montags ab 19 Uhr im Gerätehaus. Die Jugendfeuerwehr trifft sich am gleichen Tag ab 17 Uhr.