Aufatmen beim Verein Rettung Schloss Blankenburg. Der geplanten Sanierung des Theatersaals des Schlosses ist der Verein ein Stück näher gekommen. Gestern gab es eine Zuwendung der Lotto Toto GmbH Sachsen-Anhalt - um 75000 Euro Sorgen ist der Verein nun ärmer.

Blankenburg. Beim Lottospielen ist die Null nichts wert. Gibt es aber Geld von der Lotto Toto GmbH für gemeinnützige Zwecke aus dem großen Topf der Zweckerträge, dann ist bei den Empfängern die Null sehr beliebt - als letzte Ziffern vor dem Komma kann es davon gar nicht genug geben.

Drei der begehrten Zusatzzahlen standen gestern auf einem symbolischen Scheck, den Lotto-Bezirksleiter Ronald Daßler und Lotto-Repräsentant Dr. Hans-Georg Moldenhauer dem Verein "Rettung Schloss Blankenburg" übergaben. Vor den drei Nullen stand eine 75, so dass im Schloss ein weiterer Baustein der Sanierung gesichert ist. "Wir freuen uns, dass wir uns auch in diesem Jahr auf die Lotto Toto GmbH verlassen konnten. Neben den Zuwendungen aus den Zweckerträggen gibt es inzwischen auch weitere Kontakte mit der Gesellschaft", stellte André Gast, Geschäftsführer der gemeinnützigen Schloss Blankenburg GmbH fest.

Bereits im Jahr 2006 hatte Lotto die Sanierung der Schlosskapelle sowie 2009 Vorhaben der Notsicherung und Schwammbekämpfung im Wahrzeichen der Blütenstadt gefördert.

Damit die Überbringer der Spende auch sehen, wozu das Geld verwendet wird, folgte nach der Übergabe eine Führung durch André Gast und Reinhilde Gebhardt. Die Gäste zollten den Schlossrettern große Anerkennung für deren Engagement. Das herzliche "Auf Wiedersehen" zum Abschluss des Schlossbesuches war von beiden Seiten sehr ernst gemeint, denn so Hans-Georg Moldenhauer: "Ohne Lottogeld würde so manches Denkmal buchstäblich zusammenbrechen."