Wernigerode/Ilsenburg (ru). Mit dem nächsten Hilfstransport will der Verein "Kinderhilfe für Siebenbürgen" wieder rund 2000 Weihnachtspäckchen auf die Reise schicken. Ein ehrgeiziges Ziel, für dessen Realisierung erstmals auch die Harzsparkasse "mit im Boot ist", freut sich die Geschäftsstellenleiterin in Wernigerode, Juliane Dietrich.

In der Hauptfiliale in der Gustav-Petri-Straße und auch in der Ilsenburger Filiale in der Faktoreistraße sind die kleinen leeren, hübsch gestalteten Kartons erhältlich. Gefüllt können sie in den Filialen dann wieder abgegeben werden. Erhältlich ist dazu auch ein Flyer, in dem konkret aufgeführt ist, was als Weihnachtsüberraschung für die notleidenden Mädchen und Jungen im rumänischen Heltau empfohlen wird: Süßigkeiten, kleines Spielzeug sowie Mal- und Bastelutensilien.

"Auf Anhieb haben wir 20 Abnehmer gehabt", sagt Juliane Dietrich. Bange müsse ihr nicht sein, versichert der Vereinsvorsitzende Hilmar Rasche, noch könne für Nachschub gesorgt werden. "Wobei uns die Kartons, die von Ilsenburger Grundschülern gestaltet und einer Druckerei in der Ilsestadt angefertigt wurden, bald ausgehen."

Unabhängig davon, fügt Hilmar Rasche hinzu, werden für den Hilfstransport, der am 9. Dezember von Stapelburg aus startet, Konserven, Zucker, Öl, Nudeln, Reis, Seife, Waschpulver Zahnpasta, Windeln, Milchpulver für Säuglinge und Babybrei und Schulmaterial gesammelt. Bis zum 29. November, dann endet die Weihnachtsaktion, "weil wir noch alles verpacken und die Zollpapiere entsprechend ausfüllen müssen", sagt Vereinsmitglied Ines Klauschke-Piorun.

Bei der Harzsparkasse hat der Verein "Kinderhilfe für Siebenbürgen" auch ein Spendenkonto (BLZ: 810 520 00, KtNr: 300645 961), zumal finanzielle Unterstützung "gern gesehen ist", so Hilmar Rasche.