Wernigerode (im). Die momentan 1680 Mitglieder zählende St. Johannis-Gemeinde hat Dr. Heide Liebold zu ihrer neuen Pfarrerin gewählt.

Wie Dr. Helmut Burckhardt als amtierender Vorsitzender des Gemeindekirchenrates gestern informierte, ist damit die seit dem Weggang des Ehepaars Kant nach Halle freie Stelle wieder besetzt. Die 40-jährige Theologin soll ihren Dienst am Dienstag, 15. Februar, antreten. Zu Anfang dieses Monats wird sie von Torgau nach Wernigerode in das Pfarrhaus umziehen. Heide Liebold ist verheiratet und hat drei Kinder. Derzeit bekleidet die Geistliche in der sächsischen Stadt noch eine 25-prozentige Pfarr- sowie eine Projektstelle. Sie hat sich unter drei Bewerbern in der engeren Auswahl (wir berichteten) für die Nachfolge durchgesetzt.

"Dass die Vakanzzeit von gut neun Monaten bald beendet ist, freut besonders mich als amtierenden Vorsitzenden des Gemeindekirchenrates", betonte Helmut Burckhardt. So eine Zeit ohne einen eigenen Pfarrer ist aber auch immer eine Chance zum Zusammenrücken und zur Erneuerung. Deshalb dankt er all denen, die dies mitgetragen haben und besonders jetzt die Advents- und Weihnachtszeit durch ihr vielfältiges Engagement bereichern.

Die wichtigste Aufgabe für Heide Liebold wird darin bestehen, "weiter eine offene Gemeinde zu gestalten". Dabei gilt es zu zeigen, dass Kirche auch für diejenigen präsent ist, die damit nicht so viel anfangen können. Helmut Burckhardt: "Wir wollen natürlich keinesfalls missionieren." Viel mehr geht es darum, Initiativen wie beispielsweise das Bauwagenprojekt im Stadtfeld dauerhaft mit Leben zu erfüllen.