Entsetzen in Blankenburg: Am späten Mittwochabend haben Flammen das Gebäude und den Grillplatz im Bio-Bad zerstört. Der Betreiber des Freibades steht vor vielen Problemen.

Blankenburg l Fassungslos haben Klaus Dumeier, Achim Schulze, Udo Schönebaum und viele Einwohner am späten Mittwochabend mit ansehen müssen, wie ihr Gemeinschaftswerk zerstört wird. Die Gaststätte, Umkleide- und Duschräume im Bio-Bad wurden Opfer der Flammen. Ein oder mehrere Täter haben den Holzstand am Grillplatz in Brand gesetzt, davon geht die Polizei nach den ersten Ermittlungen aus.

"Kurz vor Zehn kam der Anruf", berichtet Bad-Mitarbeiter Udo Schönebaum. "Als ich drei Minuten später da war, brannte der Grillstand lichterloh, das Feuer griff bereits auf das angrenzende Hauptgebäude über. Binnen kurzer Zeit schossen die Flammen überall aus dem Dach."

Die Kameraden aus Blankenburg und Cattenstedt bekämpften das Feuer auch aus der Höhe, weil ein Eindringen wegen einstürzender Decken unmöglich war. Besonders schlimm: Zwei Feuerwehrleute verletzten sich und mussten zur Behandlung ins Krankenhaus.

"Vor sieben Jahren haben wir mit dem Bau des Bades begonnen, sehr viele Menschen haben uns unterstützt", sagt Dumeier als Chef des Betreibervereins und ringt mühsam um Worte. "Ich bin stinksauer auf die Täter." Das sind auch die Blankenburger, die sich mit dem Bad identifiziert und fleißig beim Aufbau mitgeholfen haben. Trotz eines nur bedingt schönen Sommers kamen 16 000 Besucher.

Dumeier schätzt den Schaden auf über eine halbe Million Euro. "Nicht nur das Gebäude ist total zerstört, auch die Steuerung für die Wasseraufbereitung ist beschädigt." Binnen drei Tagen müsse Ersatz her, um den Ablauf zu sichern, damit die Pflanzen in dem biologischen Naturschwimmbecken nicht absterben.

Wie es weitergehen soll, weiß Klaus Dumeier noch nicht, das liege auch an der Versicherung. Der Wiederaufbau eines Mehrzweckgebäudes würde wegen der Wasserleitungen nur an der gleichen Stelle möglich sein.

Den Ermittlern sei bislang noch unklar, ob die Brandstifter nur am Grillplatz zündeln wollten. Für Stadtwehrleiter Werner Greif liege der Verdacht aber nah: "Ein zweites Feuer wurde von Passanten fast zeitgleich in der benachbarten Albert-Schneider-Straße entdeckt und von ihnen gelöscht." Da habe jemand richtig Schaden anrichten wollen.

Der Blankenburger Polizeichef Hans-Jürgen Busse versprach indes: "Wir werden den oder die Brandstifter kriegen."

 

Bilder