Gegenwärtig läuft die alljährliche Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. In Colbitz ist es seit einigen Jahren Tradition, dass Soldaten der Patenkompanie aus dem Gefechtsübungszentrum als Sammler unterwegs sind.

Colbitz l "Früher gingen Lisa Schulze und ich in Colbitz mit der Sammelbüchse für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge von Haus zu Haus", erzählte Erika Scheele den beiden jungen Soldaten, die gestern an ihrer Tür klingelten. "Doch jetzt können wir das aus Altersgründen nicht mehr bewältigen. Deshalb freue ich mich, dass Sie diese Tradition fortsetzen, auch wenn ich gegen das Militär in der Heide bin."

Feldwebel Christian Busch und Obergefreiter Christian Meseberg trafen gestern in der Heidegemeinde auf zahlreiche Bürger, die Geld in die Sammelbüchse steckten. "Mehr Frieden in der Welt" steht darauf. Dieser Schriftzug verdeutlicht das Anliegen der Straßensammlung.

Jugendliche kümmern sich um Pflege der Kriegsgräber

"Wir wollen das Erinnern und Gedenken an den Krieg und seine schrecklichen Folgen wachhalten", sagte Jan Scherschmidt, Landesgeschäftsführer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Vorsitzender des Landesverbandes ist der ehemalige Landtagspräsident Dieter Steinecke. Jan Scherschmidt berichtete über einige Projekte des Landesverbandes. "So gab es in diesem Jahr einige Workshops, bei denen Jugendliche beispielsweise Kriegsgräber in Lwow in der Ukraine oder in Dagneux in Frankreich pflegten."

Bemerkenswert auch eine Aktion mit internationaler Beteiligung in Gardelegen. Dort kümmerten sich die Jugendlichen um die Grabstellen der Opfer, die 1945 in einer Feldscheune in Isenschnibbe qualvoll verbrannten.

Im Mai dieses Jahres war auf Initiative des Volksbundes eine Gruppe aus der Wolmirstedter Gutenberg-Schule in der Jugendbegegnungs- und Bildungsstätte im belgischen Lommel zu Gast. "Lommel ist die letzte Ruhestätte für über 38000 Tote des Zweiten Weltkrieges", informierte Jan Scherschmidt.

Auch in Lindhorst gibt es die Straßensammlung

Die beiden Bundeswehrsoldaten der Colbitzer Patenkompanie sind noch heute zwischen 8 und 15.30 Uhr in Colbitz mit der Sammelbüchse unterwegs. In Lindhorst wird Heidrun Wehde für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge sammeln.