Irxleben (car) l Über die Arbeit der Kameraden der Feuerwehr auf dem Flughafen Leipzig/Halle wollte sich kürzlich der Irxleber Feuerwehrnachwuchs ein Bild machen. Dank der Fördermittel vom Landkreis, mit denen der Ausflug finanziert wurde, eröffnete sich nach einer etwa zweistündigen "Feuerwehr-Tour" den zwölf Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und ihren fünf Betreuern die Welt des Flughafens.

Als die Kinder und Jugendlichen den Flughafen besichtigen durften und dabei auch die Werksfeuerwehr des Flughafens kennenlernten, gab es viele staunende Blicke. In den zwei Wachen gibt es acht Flugfeldlöschfahrzeuge und 14 weitere Feuerwehrfahrzeuge. Etwa 100 hauptamtliche Feuerwehrleute verrichten hier ihren Dienst. Als die Mitglieder der Irxleber Jugendfeuerwehr diese Zahlen hörten und auch die Fahrzeuge sahen, wurde ihnen bewusst, dass es hier riesige Unterschiede im Vergleich mit der Technik einer Ortsfeuerwehr gibt.

Auch der Abstecher in das Ausbildungszentrum war sehr interessant für die Mädchen und Jungen, denn wann ergibt sich sonst schon die Gelegenheit, eine Boeing 747-Brandsimulationsanlage zu sehen. Davon gibt es nur zwei Stück in Europa, eine in Leipzig und eine in Paris. Auch die Atemschutzübungsstrecke und der Brandcontainer konnten besichtigt werden.

Mit vielen neuen Eindrücken kehrte der Feuerwehrnachwuchs nach Irxleben zurück.