Wolmirstedt (cl). "Im November rücken die Menschen zusammen. Wir werden zum Teilen eingeladen und aufmerksam gemacht auf Menschen, die es schwer haben", kündigt Pfarrerin Ulrike Reichardt eine Straßensammlung an. Schon seit dem 14. und noch bis zum 24. November sind Mitglieder der Evangelischen Kirchengemeinde in der Stadt und den Ortsteilen unterwegs.

Der Erlös der Sammlung geht in überregionale diakonische Projekte. Aber auch vor Ort wollen die Frauen und Männer der Kirchengemeinden helfen. Menschen aus der Nordregion des Kirchenkreises Haldensleben-Wolmirstedt sammeln, um die Kinder, die zur Wolmirstedter Tafel kommen, zu unterstützen. Es werden fair gehandelte Schokoladen-Adventskalender und kleine Weihnachtsüberraschungen für die Familien besorgt. So sollen Weihnachtstraditionen erhalten und Freude weitergegeben werden. Von jedem Euro, der in der Sammelbüchse landet, gehen 25 Cent in diese Aktion.

An den Markttagen, also am heutigen Mittwoch und am Freitag, dem 19. November, wird auf der August-Bebel-Straße ein Stand der Kirchengemeinde alle Passanten dazu einladen, sich an dieser Aktion zu beteiligen. "Jeder Euro zählt und ist ein Beitrag zum guten Werk", bittet die Pfarrerin um Mithilfe.