Farsleben. "Eine Vision nimmt mehr und mehr Gestalt an." Landrat Thomas Webel ist angetan, von dem was in Farsleben in den vergangenen Jahren passiert ist und hat daher gern am Donnerstagabend den "Umweg" über Farsleben genommen, um höchstpersönlich einen Scheck über 5700 Euro an Klaus Mewes zu überreichen. "Nicht nur, dass ich das Geld überbringen darf, es ist längst an der Zeit, all denen, die hier seit dem Jahr 2000 auf dem altehrwürdigen Vier-Seiten-Hof mit Hand angelegt haben, Dank zu sagen. Denn ,Webers Hof‘ hat heute kreis übergreifend einen klangvollen Namen als Kulturstätte."

Klaus Mewes und seine Crew von "Webers Hof" fühlten sich (einmal mehr) in ihrer Arbeit bestätigt. Wie der umtriebige Chef nachdrücklich betonte, war es das Ziel der "Weberaner‘", nach zehn Jahren Sanierung, den Hof als Vereinshaus und als regional bedeutsames ländliches Kultur- und Veranstaltungszentrum endgültig fertigzustellen. Der Landrat resümierte nach einem Rundgang durch das Haus: "Jeder Cent, nicht nur die Fördermittel, ist hier bestens angelegt."

Es wurde auch viel Kraft und noch mehr Schweiß in die Dacherneuerung gesteckt, zudem die Fußböden der Kulturscheune und der Töpferstube instand gesetzt, Fenster und Fensterläden erneuert … "Für das Haupthaus", so Klaus Mewes nach der "Inspektion", "wurden vorrangig Mittel der Leader-Förderung eingesetzt."

Zur Verwirklichung von weiteren Projekten, die der Realisierung der Leader-Konzepte dienen, aber auch Leistungen, die durch diese Förderung nicht direkt erfasst werden, überbrachte der Landrat nun einen Fördermittelbescheid in Höhe von 5700 Euro.

"Und dieses Geld sowie Eigenmitteln versetzen uns nun in die Lage", so Klaus Mewes, "die letzen Maßnahmen, wie die Heizung im Erdgeschoss des Haupthauses, sowie Fassadearbeiten, aber auch die Elektro- und Sanitärinstallation abzuschließen."