Wolmirstedt (kl). Klirrende Kälte und kein Tauwetter in Sicht. Hoch "Yannick" hat sich in Wolmirstedt festgesetzt. Das heißt, trotz des massiven Einsatzes des Winterdienstes des Eigenbetriebes, auch über die Feiertage, versinkt die Stadt langsam im Schnee. Die Situation verschärfte sich in der Nacht zum Dienstag nach dem erneuten Wintereinbruch weiter. Wie Marco Jelitto, der zwischen den Feiertagen den Betriebsleiter vertritt, auf Nachfrage der Volksstimme betonte, herrschte deshalb gestern einmal mehr "Ausnahmezustand", waren alle fünf Fahrzeuge seit den frühen Morgenstunden bis zum späten Nachmittag im Einsatz. So war unter anderem das neue Fahrzeug "Fumo M 30", das längst seine Schneetaufe erlebt hat, auf dem Boulevard anzutreffen. Der Grund: Trotz der widrigen Witterungsverhältnisse findet heute der letzte "Frisch"-Markt in diesem Jahr statt. Es wird aber eng werden, denn die Schneemassen türmen sich immer mehr auf.