Die Dauerbaustelle B 184 in Zerbst ist erneut Thema im Haupt- und Finanzausschuss gewesen. Dort musste über eine außerplanmäßige Ausgabe für diese Maßnahme abgestimmt werden.

Zerbst l 57 000 Euro sind im aktuellen Haushaltsplan der Stadt Zerbst als städtischer Anteil an der Baumaßnahme B 184 in Zerbst eingeplant. Da dem Bauabschnitt 2 im diesem Jahr jedoch noch der Bauabschnitt 2.1 folgen soll, war nun im Haupt- und Finanzausschuss die Abstimmung über eine außerplanmäßige Ausgabe von 31 000 Euro notwendig. Da die Stadt finanziell an der Neuanlage der Gehwege beteiligt ist, wird diese Summe nun für den 264 Meter langen Abschnitt benötigt. Der Finanzausschuss stimmte abschließend einstimmig für die Ausgabe.

Zuvor fragte Bernd Wesenberg (Bündnis 90/Grüne) im Zuge der Beratung im Ausschuss nach, ob die Kreuzung Lusoer Straße/Marcellstraße bei den Bauarbeiten nicht "prioritär behandelt" werden könne. "Ende August sollen die Arbeiten erst fertig sein, und bis dahin bleibt ein ganzer Stadtteil abgeschnitten", erklärte er. Zumal in der Baustelle nur eine Handvoll Bauarbeiter zu sehen sein würden. "Es sind genau drei", fügte Werner Bressel (FDP) hinzu.

Bernd Köhler, Amtsleiter Bauverwaltung, berichtet von einer Bauberatung in der Woche zuvor. Der alte Bauzeitenplan für die Baumaßnahme gelte auch weiterhin. Doch die Kritik und Bürgerbeschwerden - gerade über den Kreuzungsbereich - seien der Landesstraßenbaubehörde bekannt und man wolle versuchen, die Fertigstellung dort vorzuziehen. Termine seien jedoch nicht benannt worden.

Auf Volksstimme-Nachfrage zu diesem Sachverhalt teilte Christiane Müller, Bereichsleiterin der Landesstraßenbaubehörde, Regionalbereich Ost, mit: "Im Bereich der Kreuzung B 184/Lusoer Straße/Marcellstraße werden die Arbeiten Ende Mai auf die Ostseite verlagert, da dann die Westseite fertiggestellt sein soll. Die Verkehrsführung bleibt dabei prinzipiell die Gleiche". Allerdings würden die Bauarbeiten im Plan liegen. "Das heißt, mit der Befahrbarkeit des sich derzeit im Bau befindlichen Abschnitts der B 184 in Zerbst ist im August zu rechnen."

Bei der Festlegung des Bauzeitraums sei eine entsprechende Pause aufgrund ungünstiger Witterungsbedingungen berücksichtigt worden. Zur Nachfrage nach den wenigen Bauarbeitern stellte sie fest, "dass der Einsatz von Personal und Geräten, teilweise witterungsbedingt, reduziert erfolgt". Wichtig sei, dass es im Bauablauf nicht zu Verzögerungen kommt und der Fertigstellungstermin eingehalten wird.

Die Weiterführung des Um- und Ausbaus wird ab September 2013 erfolgen. Dabei handelt es sich um den Abschnitt zwischen der derzeit laufenden Baumaßnahme und der Kreuzung B184/Dessauer Straße/Am Krimmling. Die unmittelbare Kreuzung ist dabei nicht Bestandteil der Arbeiten.

Die mit den Arbeiten einhergehende Umleitungsführung wird auch im Verlauf dieses neuen Bauabschnittes prinzipiell, wie oben benannt, beibehalten. Die Fertigstellung wird zum Ende des Jahres 2013 angestrebt.

Und danach? "Über die bauliche Weiterführung bis einschließlich zum Knoten Kirschallee kann derzeit kein konkreter Termin benannt werden, da die Planungen noch nicht entsprechend weit fortgeschritten sind", erklärt Müller.