Das Motto "15 Jahre Heiterkeit – zu jeder Schandtat stets bereit" verrät, dass die Lo-burger Karnevalisten ein Jubiläum begehen. Die Ge-schichte des LoCC begann allerdings schon im Jahr 1992. Wie sich alles entwickelte, das war beim Sektempfang des Vereins zu erfahren…

Loburg/Isterbies. Nachdem die Schlüsselübergabe auf dem Loburger Markt zur Eröffnung der Karnevalsaison 2010/2011 erfolgt war, zog es die blau-weißen Narren in die Isterbieser Parkgaststätte. Dort hatten sie zum Empfang geladen, um ein wenig Rückschau zu halten auf die Vereinsgeschichte. Die Funkengarde, das amtierende Prinzenpaar Charleen und Sebastian Reich, die Vereinsvorsitzende Kathrin Müller-Bauschke und Mitglieder des Elferrates begrüßten Freunde des Klubs, Vertreter befreundeter Narren- und anderer Vereine sowie Sponsoren.

Claus-Dieter Trautewein war es vorbehalten, von den Anfängen zu erzählen, denn er war es, unter dessen Leitung 1991/92 die Arbeitsgemeinschaft (AG) "Karneval" am Loburger Gymnasium Laurentinum entstanden war. Schulfaschingsfeiern wurden gestaltet – das entwickelte sich über einige Jahre, so Trautewein.

Eines Tages fragte die Kulturverantwortliche der Stadt Loburg an, ob die AG etwas für die Senioren machen könnte, und so fand der erste Seniorenfasching im Schützenhaus statt. "Wir merkten, dass da Leute waren, die zuhörten, die klatschten und bei denen ankam, was wir machten", bezeichnete der Schweinitzer Lehrer die Senioren als dankbares Publikum. Der nächste Schritt war dann eine zünftige Veranstaltung beim Loburger Sportverein.

Und schließlich – einige der Schulkarnevalisten standen vor dem Abitur – kam die Frage, wie es weitergehen sollte. "Wir wollen weitermachen", wurde im Trauteweinschen Keller beschlossen. Da stand die Vereinsgründung im Raum. Sieben Erwachsene waren dazu notwendig und "die kriegten wir zusammen", so Trautewein. 1996 war der Loburger Carneval Club gegründet. Veranstaltungen fanden zunächst im "Braunen Hirsch" in Zeppernick statt. "Der Umkleideraum war der Weg zu den Toiletten – das hatte was", erinnerte Trautewein.

Reinhard Hönl kam und bot den Karnevalisten das Objekt in Isterbies an. Die entschlossen sich, ihr Domizil in der Parkgaststätte einzurichten – viele Stunden wurde renoviert und geackert, um alles herzurichten. "Die Großgeräte in der Küche mussten mit Hammer und Meißel gereinigt werden." Weihnachten 2000 lag die vorläufige Betriebserlaubnis vor, ein Student führte die Gastwirtschaft.

Auch das Objekt Schällinie in Loburg blieb nicht unerwähnt. Der Zustand erschütternder als in Isterbies, aber nicht erschütternd genug für die LoCC-Mitglieder. Kyrill fegte 2002 die Loburger Turnhalle weg – die Karnevalisten konnten nahtlos ihr Training in der inzwischen ausgebauten Schällinie fortsetzen. Trautewein: "Sonst hätten wir schlecht dagestanden." In der Schällinie, wo es einen großen Spiegelsaal gibt, proben seitdem sämtliche Tanzgruppen des Vereins – die Funkengarde, das Männerballet, die Kinder- und die Jugendtanzgruppe und die Tanzmariechen.

Zirka 60 Mitglieder zählt der Verein heute. Die Kinder eingerechnet, wächst die Zahl auf 100 an. Auch wenn die Karnevalisten der ersten Stunde älter geworden sind, liegt der Altersdurchschnitt beim LoCC deutlich unter dem anderer Vereine. Es sei schlimm, wenn man Elferräte sieht, die nur aus über 70-Jährigen bestehen, meinte Trautewein: "In Isterbies schaffen wir das ganz gut, Pep in die Sache zu bringen." Und um den Nachwuchs muss sich der Verein gar keine Sorgen machen...

Nicht zuletzt um Danke zu sagen, waren die Gäste anlässlich des Jubiläums zum Empfang geladen, hatte der Verein doch über die Jahre unwahrscheinlich viel Unterstützung gefunden. Mit dem Auftritt von Funkenmariechen Saskia, der Kindertanzgruppe und Claus-Dieter Trautewein als Eunuch in der Bütt – einer Nummer aus "alten Zeiten", die aber nichts an ihrem Witz verloren hat – wurde das Publikum im Saal auf die fünfte Jahreszeit eingestimmt. Unterhaltsam und mit großem Erinnerungswert auch die rund 400 Bilder der Präsentation zur Vereinsgeschichte.

Möckerns Bürgermeister Frank von Holly, selbst bekennender Narr, hatte es sich nicht nehmen lassen, bei den Loburger Karnevalisten vorbeizuschauen. "Ich kann nur allen Narren danken, die mit ihrem Treiben uns das Leben vor Augen halten", sagte er.

Wenn der LoCC Anfang des nächsten Jahres zu den Veranstaltungen einlädt, dann steht das Programm unter dem Motto "15 Jahre Heiterkeit – zu jeder Schandtat stets bereit". Nach dem Kinder- und dem Seniorenkarneval sind drei Prunksitzungen angesetzt, und auch das Räte- und Sponsorentreffen findet wieder in Isterbies statt (siehe Infokasten). Alle Karnevalsfreunde können sich schon auf vergnügliche Stunden in der Parkgaststätte freuen.

 

Bilder