Die Einheitsgemeinde Möckern muss sparen. Unter anderem wird der Bürgerservice in den Außenstellen Loburg und Küsel ab 2011 jeweils auf einen Tag halbiert.

Möckern/Loburg/Küsel. In der Einheitsgemeinde Stadt Möckern müssen sich die Bürger ab dem Jahreswechsel auf eingeschränkte Öffnungszeiten beim Bürgerservice in den Außenstellen der Verwaltung einstellen (siehe Kasten). Darüber informierte Möckerns Hauptamtsleiter Holger Maier.

So wird es in den Außenstellen Küsel und im Rathaus Loburg statt bisher zwei bürgerfreundlichen Tagen künftig nur noch an jeweils einem Tag den Bürgerservice geben. Lediglich im Rathaus Möckern bleibt es bei drei Tagen mit Bürgerservice. Dieser Bürgerservice beinhaltet etwa das Einwohnermeldewesen, Dienstleistungen zu Anträgen, Auskünften, Formularen oder das Fundbüro.

In der Außenstelle im Rathaus Loburg gibt es diese bürgernahen Dienstleistungen ab dem 2. Januar 2011 nur noch am Donnerstag. In Küsel bleibt nur noch der Dienstag ein bürgerfreundlicher Tag.

Als Grund für die Streichung des Services nennt die Stadtverwaltung Möckern Personal-einsparungen. Die Mitarbeiter des Hauptamtes fahren zu diesen Bürgertagen zu den jeweiligen Außenstellen, fehlen also im Hauptamt. Die Nachfrage seitens der Bürger an diesen Sprechtagen sei nicht so groß, erklärte Holger Maier.

Die drei Verwaltungsstellen sind inzwischen themenspezifisch ausgerichtet, das Bauamt befindet sich in Loburg, die Stellen für Liegenschaften und Steuern in Küsel.