Der Verein Kulturanker ist im Internet über kulturanker.de zu erreichen.

Nächster Schritt auf dem Weg zu Mystique. Beim Rundgang haben Künstler und Mitstreiter erste Inspirationen gesammelt. Und einen Eindruck davon bekommen, wie viel zu tun ist.

Alte Neustadt l Jetzt wird es also ernst: Nachdem die Spitze des Magdeburger Vereins Kulturanker sich mit Eigentümer Georg Beckers geeinigt hat, waren jetzt die Künstler am Zug: Die ersten von ihnen haben das seit Jahren leer stehende Gebäude der Technischen Gebäudeausstattung (TGA) an der Sieverstorstraße, dessen Freifläche und zwei Hallen in Augenschein genommen. Hier und auf Flächen in Nachbarschaft des Sudturms der einstigen Bördebraurei soll in diesem Sommer für zwei Monate das kulturelle Herz Magdeburgs schlagen.

Eigentümer Georg Beckers erläuterte: "In dem Gebäude können alle Etagen genutzt werden, das Dach und der Keller aber nicht." Die Hallen stehen leer, das Geländer der Brauerei - derzeit kann dieses noch nicht betreten werden - befindet sich in der Vermarktung zur Neubebauung. Die Folge dieser Erklärungen: Eine ganze Reihe an Fragen: Wie ist das, wenn ein Grundstückskäufer noch in diesem Jahr beginnen möchte, zu bauen? Georg Beckers beruhigt: "Nein, das wird kaum passieren. Diesen Sommer werden wir auf jeden Fall auf dem Brauereigelände noch agieren können, ohne dass bereits die Genehmigungen für einen Baubeginn vorliegen."

Ohnehin: Platz ist auf den riesigen Freiflächen, in den Hallen und in dem Haus mit seinen neuen Etagen viel. Vielleicht: zu viel? Denn mit diesem Platzüberfluss verbunden ist eine weitere Frage der Akteure: Wie soll man aus diesen Flächen mit einem ohne große Eigenmittel agierenden Verein das Zauberhafte, das Mystische der verlassenden Orte herauskitzeln? Ist diese Aufgabe nicht zu groß?

Die Kulturanker-Vorsitzenden Alexander Bieß und Karsten Steinmetz geben sich optimistisch: Auch in den vergangenen Jahren haben die Aufgaben zunächst gigantisch gewirkt - haben sich aber letztlich doch lösen lassen. Zudem haben die Akteure in diesem Jahr für die Vorbereitung sehr viel mehr Zeit als für die Vorjahresschau "Romantik 2.0". Nicht zuletzt sichert auch Georg Beckers zu, dass die Eigentümer - so weit es ihnen möglich ist - die Mystique unterstützen wollen.

Nach den derzeitigen Plänen soll es in Kürze weitere Rundgänge für die Aktiven geben. Das soll Gelegenheit bieten, um zum einen weitere Ideen zu sammeln, aber auch um die zu bewältigenden Aufgaben besser eingrenzen zu können.

Weitere Informationen gibt es in der gedruckten Samstagausgabe der Magdeburger Volksstimme und im E-Paper.

 

Bilder

Neustadt vor dem großen Zauber - Mystique ...

Magdeburg (ri) l Im Juni und Juli wollen etliche Kunstschaffende in Magdeburg das ehemalige TGA-Gebäude, dessen Freiflächen, Hallen sowie Gelände der ehemaligen Bördebrauerei zum kulturellen Herzen Magdeburgs machen. Titel des Kunstfestivals in Tradition der Romantik 2.0: Mystique. Einige der Künstler haben mit dem Eigentümer und den Initiatoren vom Verein Kulturanker jetzt einen Rundgang durch das markante Hochhaus an der Sieverstorstraße in der Alten Neustadt unternommen. Einige Etagen bieten Leere und viel Raum - in anderen scheint die Zeit im Jahr 1994 eingefroren zu sein - jenem Jahr, in dem die Technische Gebäudeausstattung (TGA) Insolvenz anmeldete. Hier einige Impressionen.

  • In dieser Halle ist Platz für Mystique. Foto: Martin Rieß

    In dieser Halle ist Platz für Mystique. Foto: Martin Rieß

  • Mhatan Grauzahn untersucht Jalousien für seine Ideen, mit Licht Kunst zu schaffen. Foto: Martin Rieß

    Mhatan Grauzahn untersucht Jalousien für seine Ideen, mit Licht Kunst zu schaffen. Foto: Marti...

  • Blick ins leere Großraumbüro. Foto: Martin Rieß

    Blick ins leere Großraumbüro. Foto: Martin Rieß

  • Ein Blick durch das verwüstete Büro und aus dem Fenster. Foto: Martin Rieß

    Ein Blick durch das verwüstete Büro und aus dem Fenster. Foto: Martin Rieß

  • Auf dem Herd in der Kantinen-Küche wächst Farn. Allerdings besteht dieser aus Kunststoff. Foto: Martin Rieß

    Auf dem Herd in der Kantinen-Küche wächst Farn. Allerdings besteht dieser aus Kunststoff. Foto...

  • Der Aufzug steht seit Jahren still. Foto: Martin Rieß

    Der Aufzug steht seit Jahren still. Foto: Martin Rieß

  • In der ehemaligen Kantine soll die neue Bar stehen. Töpfe sind schon da. Foto: Martin Rieß

    In der ehemaligen Kantine soll die neue Bar stehen. Töpfe sind schon da. Foto: Martin Rieß

  • Alexander Bieß, einer der Vorsitzenden des Vereins Kulturanker, begutachtet altes Mobiliar. Foto: Martin Rieß

    Alexander Bieß, einer der Vorsitzenden des Vereins Kulturanker, begutachtet altes Mobiliar. Fo...

  • Besprechung vor dem TGA-Gebäude. Foto: Martin Rieß

    Besprechung vor dem TGA-Gebäude. Foto: Martin Rieß

  • Blick von einem Büroraum durch das Treppenhaus in ein anderen Büro. Foto: Martin Rieß

    Blick von einem Büroraum durch das Treppenhaus in ein anderen Büro. Foto: Martin Rieß

  • Die Ordner stehen noch im Regal, die Kühlschranktür steht offen. Foto: Martin Rieß

    Die Ordner stehen noch im Regal, die Kühlschranktür steht offen. Foto: Martin Rieß

  • Blick auf die Fensterelemente im Treppenhaus. Foto: Martin Rieß

    Blick auf die Fensterelemente im Treppenhaus. Foto: Martin Rieß

  • Liegen gelassen - alte Bauzeichnungen. Foto: Martin Rieß

    Liegen gelassen - alte Bauzeichnungen. Foto: Martin Rieß

  • Blick von der Ostseite auf das TGA-Gebäude. Foto: Martin Rieß

    Blick von der Ostseite auf das TGA-Gebäude. Foto: Martin Rieß

  • Das TGA-Gebäude ist gut mit Bus und Bahn zu erreichen: Hier fahren die Linien 2 und 91. Foto: Martin Rieß

    Das TGA-Gebäude ist gut mit Bus und Bahn zu erreichen: Hier fahren die Linien 2 und 91. Foto: ...

  • Rundgang durch ein Großraumbüro. Foto: Martin Rieß

    Rundgang durch ein Großraumbüro. Foto: Martin Rieß

  • Die erste Besichtigungsgruppe für den Rundgang. Foto: Martin Rieß

    Die erste Besichtigungsgruppe für den Rundgang. Foto: Martin Rieß

  • Solche Möbel gibt\'s doch heute auch noch, meint Mhatan Grauzahn. Foto: Martin Rieß

    Solche Möbel gibt\'s doch heute auch noch, meint Mhatan Grauzahn. Foto: Martin Rieß

  • Diese alten Rechner könnten für Mystique zu neuer Kunst verzaubert werden. Foto: Martin Rieß

    Diese alten Rechner könnten für Mystique zu neuer Kunst verzaubert werden. Foto: Martin Rieß

  • Hier gibt es Raum für Kunst. Foto: Martin Rieß

    Hier gibt es Raum für Kunst. Foto: Martin Rieß

  • Das Trassenecho und andere alte Zeitungen erinnern an die Geschichte des ehemaligen Unternehmenssitzes. Foto: Martin Rieß

    Das Trassenecho und andere alte Zeitungen erinnern an die Geschichte des ehemaligen Unternehme...

  • Auf dem Weg zu einer der Hallen. Foto: Martin Rieß

    Auf dem Weg zu einer der Hallen. Foto: Martin Rieß

  • Kontaktquellen aus der Ära vor dem Internet. Foto: Martin Rieß

    Kontaktquellen aus der Ära vor dem Internet. Foto: Martin Rieß

  • In dieser Halle kann Mystique einen Raum finden. Foto: Martin Rieß

    In dieser Halle kann Mystique einen Raum finden. Foto: Martin Rieß

  • Thomas Andrée ist Bildhauer, Maler und einer der Künstler, die sich hier einbringen werden. Foto: Martin Rieß

    Thomas Andrée ist Bildhauer, Maler und einer der Künstler, die sich hier einbringen werden. Fo...

  • Rauchen ist hier bis heute verboten. Foto: Martin Rieß

    Rauchen ist hier bis heute verboten. Foto: Martin Rieß

  • Alte Kunst an der Fassade - sie soll wieder gesäubert werden. Foto: Martin Rieß

    Alte Kunst an der Fassade - sie soll wieder gesäubert werden. Foto: Martin Rieß

  • Blick auf eine Hallenwand. Foto: Martin Rieß

    Blick auf eine Hallenwand. Foto: Martin Rieß

  • Fensterreihe. Foto: Martin Rieß

    Fensterreihe. Foto: Martin Rieß

  • Haltestelle am Gebäude der ehemaligen TGA. Foto: Martin Rieß

    Haltestelle am Gebäude der ehemaligen TGA. Foto: Martin Rieß

  • Das Gelände der ehemaligen Bördebrauerei könnte zu Teilen für Mystique neu gestaltet werden. Foto: Martin Rieß

    Das Gelände der ehemaligen Bördebrauerei könnte zu Teilen für Mystique neu gestaltet werden. F...

  • Mhatan Grauzahn begutachtet eine Folie. Foto: Martin Rieß

    Mhatan Grauzahn begutachtet eine Folie. Foto: Martin Rieß

  • Auch früher gab es hier schon eine Galerie: Fotokunst vor der Holztäfelung. Foto: Martin Rieß

    Auch früher gab es hier schon eine Galerie: Fotokunst vor der Holztäfelung. Foto: Martin Rieß

  • 20 Jahre alte Drucker. Foto: Martin Rieß

    20 Jahre alte Drucker. Foto: Martin Rieß

  • Georg Beckers erläutert die Geschichte der Immobilie. Foto: Martin Rieß

    Georg Beckers erläutert die Geschichte der Immobilie. Foto: Martin Rieß

  • In einem Raum stehen alte Computer in Reih und Glied. Foto: Martin Rieß

    In einem Raum stehen alte Computer in Reih und Glied. Foto: Martin Rieß

  • Ein Zeichentisch ist stehen geblieben. Foto: Martin Rieß

    Ein Zeichentisch ist stehen geblieben. Foto: Martin Rieß

  • In einem Raum türmen sich alte Computer. Foto: Martin Rieß

    In einem Raum türmen sich alte Computer. Foto: Martin Rieß

  • Viel Platz für Kunst bieten die Hallen. Foto: Martin Rieß

    Viel Platz für Kunst bieten die Hallen. Foto: Martin Rieß

  • Die Zeit ist hier 1994 stehen geblieben. Foto: Martin Rieß

    Die Zeit ist hier 1994 stehen geblieben. Foto: Martin Rieß

  • Alte Sitzgruppen haben ihren Weg in ein ehemaliges Großraumbüro gefunden. Foto: Martin Rieß

    Alte Sitzgruppen haben ihren Weg in ein ehemaliges Großraumbüro gefunden. Foto: Martin Rieß

  • Chaos aus dem Regal. Foto: Martin Rieß

    Chaos aus dem Regal. Foto: Martin Rieß

  • 20 Jahre alte Drucker. Foto: Martin Rieß

    20 Jahre alte Drucker. Foto: Martin Rieß

  • Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

    Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

  • Blick aus dem TGA-Gebäude über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

    Blick aus dem TGA-Gebäude über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

  • Blick zum Sudturm der alten Bördebrauerei: Freigelände soll dort in das Kunstfestival einbezogen werden. Foto: Martin Rieß

    Blick zum Sudturm der alten Bördebrauerei: Freigelände soll dort in das Kunstfestival einbezog...

  • Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

    Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

  • Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß

    Blick über die Alte Neustadt. Foto: Martin Rieß