Magdeburg (kt) l Nach der Liebe und dem Gourmet widmet sich die Filmreihe CINE.FOLIE! ab dem heutigen Freitag (19. April) der Ironie. Bis Sonntag werden täglich Filmkunstwerke im Kaiser-Otto-Saal des Kulturhistorischen Museums gezeigt, die nicht alle Tage auf der Leinwand zu erleben sind.

Den Auftakt machte heute um 18.30 Uhr François Ozons grandios-ironische Satire "Potiche - Das Schmuckstück" mit Catherine Deneuve und Gérard Depardieu über die Wohlstandsgesellschaft, die Gier nach Profit und den Zeitgeist der 70er Jahre gezeigt. Um 20.30 Uhr folgt "Jour de fête - Tatis Schützenfest" aus dem Jahr 1949. Der Briefträger François sieht auf dem Jahrmarkt einen Kurzfilm über die Geschwindigkeit der amerikanischen Post und danach möchte er das Tempo der Zustellung im Provinznest Saint Sévère sur Indre erhöhen, getreu dem Motto: "Rapidité, rapidité!". Doch die gemütlichen Dorfbewohner wissen die Anstrengungen ihres Boten nicht immer zu würdigen. Tatis Film war der erste französische Farbfilm und wurde in einem komplizierten 3-Farb-Verfahren gedreht. Da kaum ein Kino das Farbverfahren aufführen konnte, wurde der Film dann nur in der Schwarzweißkopie aufgeführt. Erst 1995 gelangte die Restaurierung der auf einen Film übertragenen Farbfassung zur Aufführung.

Mit "L\'Illusionniste - Der Illusionist" (zu sehen am Sonnabend um 19.30 Uhr) erinnert ein weiterer Film an Jacques Tati. Der Zeichentrickfilm über einen alternden französischen Zauberer wurde nach einem Original-Drehbuch von Tati 2010 erstellt. Alle Filme laufen im Original mit Untertitel.