Magdeburg. Sieben Hubschrauber der Bundespolizei sind am Sonntag gegen 16 Uhr zur Absicherung des Fußballspiels 1. FC Magdeburg gegen Lok Leipzig im Herrenkrug eingeflogen.

Die Magdeburger staunten nicht schlecht, als die großen Maschinen in einer Formation und im Tieflug eingeschwebt waren. Zusätzlich kreiste ein weiterer Helikopter am Himmel. Es handelte sich dabei um den regulären Polizeihubschrauber der Landespolizei. Romy Gürtler von der Bundespolizei erklärte der Volksstimme auf Nachfrage: "Der Einsatzleiter hatte Verstärkung angefordert, so dass insgesamt 60 zusätzliche Einsatzkräfte aus Uelzen (Niedersachsen) mit den Hubschraubern nach Magdeburg gebracht wurden." Neben den zusätzlichen Beamten, die vor allem die rund 400 Leipziger Fans zum Bahnhof begleiten sollten, hatte die Polizei auch eine Reiterstaffel aus Niedersachsen im Einsatz.

Nach Angaben von Polizeisprecherin Tina Beck blieb aber am Ende alles weitgehend friedlich. Der FC Magdeburg gewann das Spiel mit 3:2, es war der erste Heimsieg in der Regionalliga seit Ende Oktober 2012.

Die Beamten begleiteten die Fußballfans in die bereitstehenden Züge am Haltepunkt Herrenkrug.