Mit einem Konzert von Schlagersänger Olaf Berger und Sachsen-Anhalts längster Stolle startete der Weihnachtsmarkt gestern in die Verlängerung. Schon jetzt kratzt die Budenstadt am bisherigen Besucherrekord.

Altstadt (jja) l "Niemand ist in der Lage, die Besucherzahl genau zu bestimmen. Aber vom Gefühl her hatten wir seit der Eröffnung am 21. November mehr Gäste als je zuvor." Fred Raabe, Geschäftsführer der Weihnachtsmarkt GmbH, macht seine Einschätzung an "erlebten Tatsachen" fest: "Früher war montags bis mittwochs kaum etwas los auf dem Markt. Heute gibt es keine ,schwachen Tage\' mehr. Egal an welchem Wochentag - in den Glühweinhütten ist es eigentlich immer voll."

In diesem Jahr habe das Wetter auch prima mitgespielt. Raabe: "Im Vorjahr gab es zwar jede Menge Schnee und eine tolle Atmosphäre, aber eben leider auch zahlreiche Verkehrsdurchsagen im Radio, mit dem Appell das Auto unbedingt stehen zu lassen."

Gestern ging also der vermutlich besucherstärkste Weihnachtsmarkt aller Zeiten in die Verlängerung. Bis zum 30. Dezember ist er täglich ab 11 Uhr, allerdings nur noch bis 21 Uhr geöffnet. Mit Olaf Berger läutete ein Schlagerstar die Verlängerung ein, die nach Raabes Angaben auch die Märkte in Dresden und Leipzig für 2012 erwägen: "Dort setzt sich die Erkenntnis durch, dass es Sinn macht, die Lichterfeste nicht vor dem Fest abzubauen."

Mehrere tausend Besucher stimmten gestern wieder mit den Füßen ab - und genossen den zweiten Weihnachtsfeiertag zwischen den Buden zu Füßen des Goldenen Reiters. Während Olaf Berger einen Mix aus Weihnachtsliedern und seinen Erfolgshits sang, bildeten sich vor und an Karussells und Ständen schon wieder erste Schlangen.

Der Schlagersänger holte nach seinem Konzert den Weihnachtsmann noch einmal zu seinem letzten großen Auftritt des Jahres auf die Bühne, um mit ihm Sachsen-Anhalts längste Stolle in 50 Zentimeter-Scheiben zu zerschneiden und sie für eine gute Sache zu verkaufen. Der Reinerlös der von der Landbäckerei Stendal spendierten Stolle bekommt der Verein schwerstkranker Kinder, den Krankenschwestern und Ärzte der Kinderintensivstation des Uniklinikums gegründet hatten.

Zudem wollte sich der Rotwams mit seiner "Goldenen Tanne" bei Andreas Joachim Schmidt von der "Freien Puppenbühne Magdeburg" dafür bedanken, dass er auch außerhalb der Adventszeit für glückliche Momente für viele hundert Kinder sorgt. Die Puppenbühne tritt oft zum Selbstkostenpreis in Kitas und Schulen auf - doch gestern fehlte sie leider zum großen Auftritt.

   

Bilder

Glühwein, Würstchen und Klingeling: Weihna...

Der Weihnachtsmarkt in Magdeburg. Noch bis zum 30. Dezember gibts dort Glühwein, Würstchen, Weihnachtskram und Besucher satt ...!


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns


  • Quelle: Foto:Jens-Uwe Jahns