Wenn Feuerwehrleute aus aller Welt in den nächsten Tagen in Sydney um Medaillen kämpfen, werden auch zwei Männer von der Berufsfeuerwehr Magdeburg dabei sein. Mike Höpfner und Christian Borowsky sind nach Australien geflogen, um an Wettbewerben in der Leichtathletik und im Indoorrudern teilzunehmen.

Magdeburg/Sydney l Für Mike Höpfner ist es inzwischen der fünfte Start bei internationalen Meisterschaften der Brandbekämpfer. Zweimal ging er bei den Weltsportspielen der Polizei und Feuerwehr ins Rennen, zweimal bei den Weltmeisterschaften der Feuerwehrleute. Die beste Platzierung des Leichtathleten war ein dritter Platz über 400 Meter.

"Daran will ich anknüpfen. Eine gute Platzierung und eine Zeit um die 57 Sekunden über die Stadionrunde - das ist mein Ziel." Daran hält der 40-Jährige fest, obwohl ihm noch kurz vor der Abfahrt eine Erkältung eine Trainingspause aufzwang. Außerdem hat er sich die 400 Meter Staffelwettbewerbe und den Lauf über 110 Meter Hürden vorgenommen.

Für Christian Borowsky ist die Teilnahme an den Weltmeisterschaften eine Premiere. "Ich hatte schon 2007, nachdem ich zur Feuerwehr gegangen war, damit geliebäugelt", gesteht der 29-Jährige. "Ich bin aber in der Zeit sehr viel auf dem Rettungswagen unterwegs gewesen und konnte nicht genug trainieren." Als Mike Höpfner ihm um den Jahreswechsel 2011/2012 von seinen Plänen für die Meisterschaften in Sydney erzählte, entschloss er sich mitzufahren und legte beim Training wieder eins drauf.

Sein Kollege Mario Friedrich, selbst begeisterter Leichtathlet und Übungsleiter, gab ihm Trainingstipps und spornte ihn an. "Ich messe mich ohnehin gern mit anderen, und Australien ist natürlich zusätzlich eine Reise wert." Christian Borowsky hat sich den Treppenlauf vorgenommen. Dabei geht es 83 Etagen nach oben auf den Sydney Tower, in voller Ausrüstung.

Ziel ist die Aussichtsplattform in 250 Metern Höhe. "Ich habe keine Ahnung, wie ich abschneiden werde", gesteht er. "Sport habe ich immer getrieben. Ganz früher Leichtathletik, dann habe ich Fußball gespielt und im Fitnessstudio geschwitzt. Jetzt bin ich im Vorfeld viel gelaufen, Fahrrad gefahren, bin auch Treppen gestiegen. Aber Gebäude von dieser Höhe gibt es hier nicht." Zusätzlich hat sich Christian auf der Endlosleiter auf der Feuerwache geschafft und ist freiwillig ein paar Mal als Umzugshelfer eingesprungen

Gemeinsam werden beide beim Indoorrudern an den Start gehen. Christian startet dort auch im Einzelwettbewerb. "Damit wir wenigstens einmal als Team starten", begründet Mike Höpfner den Ausflug in die Halle.

Unterstützt werden die beiden von der Firma Elektro und Datentechnik in Osterweddingen mit gesponserten Trikots. "Mike ist im Nachbarort Sülldorf Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr", begründet Firmenchef Oliver Laube sein Engagement. "Außerdem finde ich es gut, dass die beiden neben ihrer Arbeit sportlich aktiv sind."

An die Wettkämpfe hängen Mike und Christian noch zwei Wochen Urlaub. Das Great Barrier Riff wollen die beiden als Taucher erkunden. "Wir haben natürlich vorher im Internet nachgeguckt und Reiseführer gewälzt, was wir sonst noch unbedingt angucken müssen", erzählt Mike Höpfner.