Der zweite Vorausscheid des SWM-MusiCids-Bandcontestes ist am Sonnabend im Projekt 7 über die Bühne gegangen. Die Magdeburger Bands HEAT und The Fortunate Fools haben zwei Tickets für das Finale bekommen.

Magdeburg l "Von mir aus können die auch das Telefonbuch singen, wenn sie es so tun", sagte Dates-Redakteur und Jury-Mitglied Henning Lührs. "Ich denke, da gibt es gar keine Diskussion. Die gehören ins Finale", meinte auch Jury-Sprecher Stephan Michme.

Fünf Bands hatten die Jury und gut 200 Gäste an diesem Abend gehört. Eine Band stach dabei besonders heraus; da waren sich alle einig. Die vier Musiker der Band HEAT haben es geschafft, dass die Juroren ziemlich sprachlos in ihrem Kämmerchen saßen. Sänger Ben Steiner (23), Gitarrist Jonas Heyer (22), Bassist René Börner (21) und Drummer Fabian Witter (19) präsentierten augefeilten Psychedelic-Rock, gespickt mit zahlreichen Klangtüfteleien und typischer Oasis-Leck-mich-Attitüde.

2011 standen die vier Magdeburger schon einmal auf der MusiCids-Bühne, verblüfften schon damals, kamen ins Finale, mussten sich dort jedoch geschlagen geben. Nun bekamen sie eine zweite Chance, über die sich die vier auf ihre doch recht verhaltene Art freuten.

So einfach wie die Vergabe des ersten Final-Tickets an diesem Abend fiel, so schwer war auch die Entscheidung für das zweite. Die Schönebecker Band Accesslink stand ebenso hoch im Kurs wie die Metal-Band ELKAAR. Beide wiesen zwar viel Potenzial auf, konnten die Jury final jedoch nicht überzeugen. Für Accesslink, die im vergangenen Jahr ebenfalls im Vorausscheid dabei waren, gab es viel positive Kritik: Sie seien deutlich besser geworden, der Frontmann habe ein sympathisches Auftreten und einige Songs haben echten Ohrwurmcharakter. Dennoch haben die Schönebecker noch einen weiten Weg vor sich, fasst Juror Alexander Ninow zusammen.

Weit sei der Weg auch für das Duo "Otters Sleep Holding Hands". Die Idee, die sich hinter dem Musik-Projekt von Mathias Wagner (24) und Richard Perlenspinner (25) verbirgt, Akustik- und Elektronik-Klänge zu vereinen, sei an sich nicht schlecht; doch an der Ausführung haperte es an dem Abend. Dies war gewiss auch der Aufregung zu schulden gewesen, die den Musikern deutlich anzumerken war.

Keinerlei Aufregung legten dagegen die Musiker der Band "The Fortunate Fools" an den Tag. Mit allerlei Bühnenerfahrung im Gepäck traten Sänger Stefan Degel, Keyboarder Ludwig Karsch, Bassist Christian Degel und Drummer Lukas Frisque vors Publikum. Ihre Musik, die sich irgendwo zwischen Funk und rockigem Gitarrensound verorten lässt, präsentierten sie absolut souverän.

Auch in Bezug auf das Handwerkliche hatte die Jury nichts zu meckern. Das brachte den vier ursprünglich aus Oberfranken stammenden Studenten die entscheidenden Pluspunkte ein; sodass sie am Ende das zweite Final-Ticket in den Händen halten durften.

Am Sonnabend, 20. April, werden ab 20 Uhr, im Projekt 7, Johann-Gottlob-Nathusius Ring 5, die letzten zwei Final-Tickets vergeben. Auf der Bühne stehen an diesem Abend: Declaimers, Paul V, Tim Gerrits, Pangea Squad und Peak Sieben.

   

Bilder