Am 25. April 2015 wurde Nepal vom schwersten Erdbeben seit mehr als 80 Jahren erschüttert. Es hatte eine Stärke von 7,8. Das Epizentrum lag rund 80 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu.

Bis Ende Mai folgten mehrere Nachbeben. Das schwerste am 12. Mai (Stärke: 7,2). Mehr als 8500 Menschen starben an den Folgen der Beben.

Das Auswärtige Amt schickte Helfer des THW. Auch weitere Helfer aus Deutschland flogen nach Nepal, z.B. solche des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Laut DRK sind noch immer Zehntausende Menschen auf Hilfe angewiesen, da ihre Häuser zerstört sind. Mit Nepalwurde das zweitärmste Land Asiens und eines der 20 ärmsten Länder der Welt getroffen. Ein Viertel der Bevölkerung lebt unterhalb der nationalen Armutsgrenze.