Wernigerode (ri) l Die Landesrektorenkonferenz Sachsen-Anhalt (LRK) fordert, Pläne zu Kürzungen in Wissenschaft und Forschung aufzugeben: Wie die Volksstimme berichtete, sollen die Zuschüsse aus dem Landeshaushalt ab dem kommenden Jahr sinken und ab 2016 um 75 Millionen Euro unter dem heutigen Betrag liegen. Falls das Land seine Pläne nicht aufgebe, werde sich der Mangel an Fach- und Führungskräften weiter verstärken, hieß es nun auf der Dezembersitzung des Gremiums. LRK-Präsident Armin Willingmann verweist auf eine trotz sinkender Einwohnerzahl steigenden Zahl an Studenten und auf die Bedeutung der Forschung für Sachsen-Anhalt: "Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften haben gleichermaßen bewiesen, dass sich die Investition in Forschung lohnt und zu einem erheblichen Mehrwert führt." Dank der Forschung seien erhebliche Drittmittel ins Land geflossen.

Die Landesrektorenkonferenz vertritt die sieben staatlichen Hochschulen und die kirchlichen Hochschulen in Friedensau und Halle. Gaststatus genießt die Hochschule der Polizei.