Magdeburg (tp) l Eine Einigung im Tarifstreit haben die Salus gGmbH und die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi in der fünften Verhandlungsrunde erzielt. Wie die beiden Sozialpartner gestern in einer gemeinsamen Pressemitteilung informierten, verständigten sie sich auf lineare Einkommenserhöhungen, die je nach Berufsgruppe und Wirkungsfeld zwischen zwei und viereinhalb Prozent liegen. Bei den Pflegekräften sind es 4,5 Prozent, bei den Fachtherapeuten 3,0 Prozent.

Die Erhöhungen sollen etappenweise bis 2013 wirksam werden. Ab 2013 ist eine Arbeitszeitverkürzung von 40 auf 38,5 Stunden vorgesehen. Zudem soll 2013 die Parallelzahlung von Spät- und Nachtdienstzuschlägen eingeführt werden. "Damit sind wir dem Tarifvertrag sehr nahe gekommen", sagte Gewerkschaftssekretär Jens Berek der Volksstimme. Verdi in Berlin überprüfe, ob für unterschiediche Berufsgruppen unterschiedliche Abschlüsse ausgehandelt werden dürfen. Das Verhandlungsergebnis bedarf noch der Zustimmung durch die Gremien der Gewerkschaft und des Landes.

Die Salus gGmbH ist eine landeseigene Betreibergesellschaft von Krankenhaus- und Heimeinrichtungen. Dazu gehören die psychiatrischen und Maßregelvollzugskrankenhäuser in Uchtspringe und Bernburg. Salus hat rund 2100 Mitarbeiter.